1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Korbach

Woolworth-Areal: Neubau soll Mitte 2023 komplett fertig sein

Erstellt:

Von: Lutz Benseler

Kommentare

Ansicht von der Fußgängerzone aus: Der geplante Neubau in der Bahnhofstraße wird niedriger als der frühere Gebäudekomplex sein. In der obersten beiden Geschossen entstehen Wohnungen in Holzbauweise. Grafiken: Fokus Development/pr
Ansicht von der Fußgängerzone aus: Der geplante Neubau in der Bahnhofstraße wird niedriger als der frühere Gebäudekomplex sein. In der obersten beiden Geschossen entstehen Wohnungen in Holzbauweise. Grafiken: Fokus Development/pr © Fokus Development/pr

Der Woolworth-Abbruch ist fast abgeschlossen, die Planung für den Neubau fertig. Bei einer von den Wirtschaftsjunioren Waldeck-Frankenberg organisierten Online-Veranstaltung am Dienstagabend stellte Axel Funke, Vorstandsvorsitzender des Investors Fokus Development, das Projekt in der Korbacher Fußgängerzone vor.

Korbach – 22,5 bis 23 Millionen Euro wird der Neubau laut Funke kosten, Mitte 2023 soll das Gebäude fertiggestellt sein. Das ist geplant: Im Kellergeschoss entsteht eine Tiefgarage mit 57 Parkplätze. Sechs Ladenlokale für Einzelhandel und Gastronomie sind im Erdgeschoss vorgesehen. Ankermieter bleibt Woolworth. Die Kaufhauskette wird auch im ersten Obergeschoss weitere Flächen in Anspruch nehmen.

Außerdem ist dort Platz für ein Fitnessstudio und Büroflächen. Darüber entstehen in einem L-förmig auf die Sockelgeschosse gesetzten Gebäudeteil 31 Mietwohnungen in Holzbauweise entstehen, die den Effizienzhaus-Standard 40 EE erfüllen und laut Funke auf 100 Prozent ökologische Energieerzeugung etwa durch Solarthermie und Fotovoltaik zurückgreifen.

Die Wohnungen mit Zuschnitten von 40 bis 100 Quadratmetern haben zur Fußgängerzone hin Terrassen, zur Rückseite hin ist eine gartenähnlich intensiv begrünte Dachfläche geplant. Regenwasser wird in einer Zisterne gesammelt und genutzt.

Die Vermarktung der Flächen läuft bereits. „Wir gehen davon aus, dass wir trotz Corona bis zum 2. Quartal 2022 alle größeren Flächen vermietet haben werden“, sagte Funke.

Das alte Kaufhausgebäude in zentraler Lage sei nicht mehr sinnvoll zu nutzen gewesen. „Insofern war es auch folgerichtig, es abzureißen“, erklärte der Fokus-Vorstandsvorsitzende. Der Neubau werde eine belebende Wirkung auf die Fußgängerzone haben.

Grünes Paradies hoch über der Fußgängerzone: Die Dachflächen werden intensiv begrünt.
Grünes Paradies hoch über der Fußgängerzone: Die Dachflächen werden intensiv begrünt. © Fokus Development

Ziel von Fokus sei es, den Einzelhandelsbesatz in der Innenstadt mit neuen Mietern zu ergänzen und die Korbacher Fußgängerzone somit insgesamt zu stärken. Der Investor aus Duisburg will sich auch darüber hinaus in der Stadt engagieren. „Wir wollen Teil der Stadt sein, Mitglied der Hanse werden und uns dort auch aktiv einbringen und versuchen, Korbach mit unseren Ideen zusätzlich voranzubringen“, sagte Funke.

Auch interessant

Kommentare