Ende des Lockdowns abwarten

Woolworth-Komplex in Korbach: Abriss verzögert sich wegen Corona

Das Woolworth-Gebäude in der Bahnhofstraße in Korbach: Ein Investor aus Duisburg plant einen Neubau für 25 Millionen Euro. Wegen der Corona-Pandemie verzögern sich der Abriss des alten Gebäudekomplexes.
+
Das Woolworth-Gebäude in der Bahnhofstraße in Korbach: Ein Investor aus Duisburg plant einen Neubau für 25 Millionen Euro. Wegen der Corona-Pandemie verzögern sich der Abriss des alten Gebäudekomplexes.

Die Pandemie und ihre Folgen wirbelt auch den Zeitplan für den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses in der Bahnhofstraße durcheinander. Der eigentlich für Jahresanfang geplante Abriss des 1969 eröffneten und 1976 erweiterten Woolworth-Gebäudekomplexes muss verschoben werden.

  • Der Abriss verzögert sich bis nach dem Lockdown: Woolworth soll vorher noch ein Abverkauf ermöglicht werden.
  • Die Genehmigung für den Abriss soll in Kürze vorliegen, teilt Investor Fokus Developement aus Duisburg mit.
  • Der Bauantrag für den Neubau eines Geschäfts- und Wohnhauses soll voraussichtlich Ende März abgegeben werden.

Korbach – Wann es weiter geht, hängt vom Ende des Lockdowns ab. Ursprünglich geplant war, Woolworth nach dem Weihnachtsgeschäft im Januar einen Abverkauf zu ermöglichen und dann mit dem Abriss zu beginnen. Wegen des Lockdowns ist das Geschäft aber seit Mitte Dezember geschlossen.

Noch sei nicht absehbar, wann der Einzelhandel wieder öffnen dürfe, sagt Axel Funke vom Investor Fokus Developement in Duisburg. „Wir stehen mit Woolworth im Austausch. Die Idee ist, einen Abverkauf nach Ende des Lockdowns durchzuführen.“ Parallel solle dann mit der Entkernung der übrigen Gebäudeteile begonnen werden und anschließend der Abriss erfolgen.

Hier soll der Neubau entstehen:

Verzögerungen durch den Lockdown hat es laut Funke aber auch auf anderer Ebene gegeben: So liege die Abrissgenehmigung noch nicht vor. Besprechungen könnten derzeit nur via Telefon- oder Videokonferenz abgehalten werden, was die Kommunikation erschwere: „Normalerweise stehen alle um einen großen Tisch, auf dem die Pläne liegen.“

Woolworth: Bauantrag für Neubau voraussichtlich Ende März

Im Hintergrund werde aber weiter am Projekt gearbeitet: Derzeit liefen unter anderem die Planungen für den Brandschutz und die Lüftungstechnik. „Ich gehe davon aus, dass wir Ende März den Bauantrag abgeben werden“, sagt Funke.

Geplant ist, auf dem rund 3400 Quadratmeter großen Grundstück ein viergeschossiges Geschäfts- und Wohnhaus mit einer Tiefgarage zu errichten. Das Nutzungskonzept des Neubaus sieht im Erdgeschoss Einzelhandelsflächen von rund 3000 Quadratmetern vor, im 1. Obergeschoss ist unter anderem ein Fitnessstudio mit rund 1800 Quadratmetern geplant. Ankermieter soll Woolworth bleiben. Die Kaufhauskette soll Flächen im Erd- und im 1. Obergeschoss belegen.

Rund 30 Mietwohnungen sollen im Neubau in der Korbacher Bahnhofstraße entstehen

Darüber hinaus werden im 2. und 3. Obergeschoss etwa 30 Mietwohnungen in Holzbauweise entstehen, die den Niedrigenergiehaus-Standard erfüllen. Die Tiefgarage wird über 75 Stellplätze verfügen. (Lutz Benseler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare