Großprojekt ist einen Schritt weiter

Woolworth-Neubau in Korbach: So könnte die Fassade aussehen

So könnte die Fassade des neuen Wohn- und Geschäftshauses in der Bahnhofstraße aussehen: Der Investor Fokus Development aus Duisburg hat einen ersten Entwurf vorgelegt.
+
So könnte die Fassade des neuen Wohn- und Geschäftshauses in der Bahnhofstraße aussehen: Der Investor Fokus Development aus Duisburg hat einen ersten Entwurf vorgelegt.

Die Planungen für das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Korbacher Fußgängerzone werden konkreter. Der Neubau soll den alten Woolworth-Komplex in der Bahnhofstraße ersetzen. Voraussichtlich im Herbst 2022 soll die Immobilie eröffnet werden.

  • Der Investor hat neue Entwürfe für das geplante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Korbacher Fußgängerzone vorgelegt.
  • Mit dem Abriss soll im nächsten Jahr begonnen werden, fertig soll der Neubau im Herbst 2022 sein.
  • Neben Woolworth wird ein Fitnessstudio ins neue Gebäude einziehen. Außerdem sind Wohnungen geplant.

Korbach – Investor Fokus Development aus Duisburg hat einen ersten Entwurf für die Fassade vorgelegt: Geprägt wird sie von einem hellen Braunton, teilweise in Klinkeroptik. Den Abrissantrag für den bestehenden Gebäudekomplex will der Investor in dieser Woche stellen. Begonnen wird mit dem Abriss allerdings erst im kommenden Jahr.

Woolworth kann so das Weihnachtsgeschäft noch mitnehmen und anschließend mit dem Abverkauf starten. Ob das Kaufhaus während der Bauzeit in neue Räume zieht, ist noch nicht entschieden. Ziel sei, bis zur Fertigstellung des Neubaus den Verkauf an einem Interimsstandort fortzuführen, sagte gestern ein Woolworth-Sprecher auf Nachfrage unserer Zeitung. Derzeit würden noch Gespräche mit der Stadt und Immobilieneigentümern geführt.

Das neue Gebäude in Korbachs Fußgängerzone bekommt eine Tiefgarage

Nach dem Abriss stehen zunächst umfangreiche Tiefbauarbeiten an. „Das Gebäude ist derzeit nur zum Teil unterkellert“, sagte Andreas Weber, Leiter Technik und Prokurist bei Fokus Development. Das neue Gebäude soll eine Tiefgarage für Bewohner und Mitarbeiter erhalten.

Baurechtlich sind die Weichen gestellt: Nachdem die Stadtverordnetenversammlung im September zugestimmt hat, ist der neue Bebauungsplan für das Areal jetzt rechtskräftig. Das 23,5-Millionen-Euro-Projekt befindet sich gerade in der Entwurfsplanung: „Fassade und Raumprogramm sind schon geplant, die Grundrisse stehen, jetzt kommen gestalterische Aspekte hinzu“, erläuterte Weber. Nächster Schritt wäre die Genehmigungsplanung. „Wir brauchen noch zwei bis drei Planungsmonate, um den Bauantrag abzugeben“, sagte Fokus-Geschäftsführer Axel Funke.

Woolworth bleibt Ankermieter

Die Corona-Pandemie ist auch an diesem Projekt nicht spurlos vorbeigegangen. Fast alle Absprachen mit Planern und beteiligten Behörden seien telefonisch oder per Videokonferenz geführt worden, so Funke. Trotz allem sei die Vermietung schon gut angelaufen: Ankermieter wird auch künftig Woolworth sein, eine große Fläche im ersten Obergeschoss ist außerdem bereits an ein Fitnessstudio vermietet. Funke: „Wir haben eine gute Resonanz und eine Reihe von Kandidaten für die noch freien Flächen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare