Langjähriger Fraktionschef im Kreistag bei Feier verabschiedet

FWG würdigt Wilhelm Arnold

+
Dank und Anerkennung bekam Wilhelm Arnold (4.v.l.) von der FWG-Spitze und Bürgermeister Volker Becker. Foto: pr

Diemelsee - Die Freie Wählergemeinschaft Waldeck-Frankenberg (FWG) hat in einer Feierstunde in Heringhausen Wilhelm Arnold (Sudeck) aus der Kreistagsfraktion verabschiedet.

Der Vorsitzende der FWG-Kreistagsfraktion, Heinrich Hofmann (Burgwald-Birkenbringhausen), und FWG-Kreisvorsitzender Uwe Steuber bedankten sich bei Wilhelm Arnold für seine über 25-jährige Tätigkeit in der Kreistagsfraktion der Freien Wähler, insbesondere für die 21 Jahre als Fraktionsvorsitzender.

Wilhelm Arnold habe in unzähligen Gremien des Landkreises mitgewirkt und sei ein außerordentlich kompetenter, verlässlicher, anerkannter, menschlicher und durchsetzungsstarker Kommunalpolitiker, der sich große Verdienste um das Gemeinwohl und die Freie Wählergemeinschaft erworben habe, betonten sie in ihrer Laudatio.

Erika Arnold überreichten die Vertreter der FWG einen Blumenstrauß für die jahrzehntelange Unterstützung ihres Ehemannes. Der Diemelseer Bürgermeister Volker Becker würdigte Arnolds Engagement aus gemeindlicher Sicht. Der FWG-Politiker habe stets ein offenes Ohr für die Probleme und Anliegen der Gemeinden gehabt und sich mit dem erforderlichen Nachdruck darum gekümmert. Kai Schumacher von den Freien Wählern Korbach sagte Wilhelm Arnold Dank für die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Stadtverband.

In teils emotionalen Redebeiträgen gingen der ehemalige Erste Kreisbeigeordnete Peter Niederstraßer (Korbach) und Kreistagsmitglied Doris Meuser (Bad Arolsen-Mengeringhausen) auf das freundschaftliche Miteinander mit Wilhelm Arnold in teils stürmischen kommunalpolitischen Zeiten ein.Beide betonten, wie wichtig für sie die von ihm erfahrene Unterstützung gewesen sei.

Dank an Weggefährten

Von den Beiträgen gerührt, blickte Wilhelm Arnold selbst noch einmal kurz auf sein kommunalpolitisches Engagement zurück und bedankte sich seinerseits bei seinen langjährigen politischen Weggefährten für das gute Zusammenwirken, vor allem aber auch bei seiner Ehefrau Erika, deren Unterstützung ihm seine Ehrenämter erst ermöglicht habe. Die Veranstaltung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus. (r)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare