Korbach

Würdigung für jahrzehntelangen Einsatz in der Kirche

- Korbach (ik). Mit der Elisabeth-Medaille ehrt die evangelische Kirche Werner Nagel für seinen langjährigen Einsatz in den Korbacher Kirchengemeinden.

„Was machen Sie eigentlich die ganze Woche über, Herr Pfarrer?“, fragte Werner Nagel als Junge Pfarrer Delius. Als dieser ihm die Termine einer Woche vorlas, wurde Nagel schnell bewusst, dass die Tätigkeiten eines Pfarrers weit über das sonntägliche Predigen hinausgehen. „Ich dachte mir, dass man den Pfarrer unterstützen müsste, damit er mehr Zeit für seine eigentliche Aufgabe –die Menschen – habe“, erinnert er sich. Zunächst trat er der Jungschar bei, leitete schon bald einige Jugendgruppen und wurde Mitglied des Posaunenchores. Seit über 50 Jahren spielt Nagel nun schon in der Bläsergruppe, was ihm immer noch viel Freude bereitet. „Besonders die Gemeinschaft in solch einer Gruppe“ macht für ihn den besonderen Reiz aus, sich zu engagieren. Mit seinen beruflichen Kenntnissen und Erfahrungen als Leiter der Korbacher Stadtwerke bereicherte er ab 1969 den Kirchenvorstand der Markusgemeinde. Als der Gesamtverband der evangelischen Kirchengemeinden Korbach gegründet wurde, brachte sich Nagel auch hier tatkräftig ein: Seit über 30 Jahren ist er Mitglied des Vorstandes und seit 1989 sogar dessen Vorsitzender. In all diesen Jahren war Werner Nagels Engagement stets außerordentlich hoch und wurde mit Erfolgen, wie zum Beispiel der geglückten Renovierung des Kiliansturms, belohnt. Seine Tätigkeiten umfassen auch heute noch weit mehr als Verwaltungsarbeit in der Kirchengemeinde. Denn mit der Leitungsarbeit im Gesamtverband sind ebenfalls viele Gespräche, Verhandlungen und Vermittlertätigkeiten verbunden. Als Vorstandsmitglied der Diakoniestation Korbach/Willingen begleitete er zudem die Arbeit der Diakonieschwestern. Er war maßgeblich beteiligt an der Überführung der Diakoniestation in eine neue Trägerschaft. Beinahe täglich ist der heute 67-Jährige in Sachen Kirche unterwegs. Dekan Bernd Böttner betont, dass keine Kirchengemeinde „ohne Menschen wie Werner Nagel bestehen könne“. Man sei auf Helfer angewiesen und daher auch sehr dankbar. Aus diesem Grund verleiht der Bischof der Evangelischen Landeskirche seit einigen Jahren die Elisabeth-Medaille für hohes ehrenamtliches Engagement. Mindestens 24 Jahre muss man tätig gewesen sein, um diese Medaille zu erhalten. Dass Nagel die Medaille nach über 30 Jahren erhalte, habe „keinen besonderen Anlass“, so Böttner. Sein Engagement sei einfach so groß, dass man es nach all diesen Jahren endlich öffentlich würdigen müsse. In einem feierlichen Rahmen des Sonntagsgottesdienstes (10 Uhr, Kilianskirche) unter Begleitung des Posaunenchores wird Dekan Bernd Böttner Werner Nagel die Elisabeth-Medaille überreichen. Im Anschluss daran findet in der Kirche ein Empfang statt.Die Medaille bedeutet aber nicht, dass Nagel seine Tätigkeiten niederlegen wird. 2013 erst endet seine Amtszeit als Vorstandsvorsitzender. Und auch danach will er sich weiter für die Kirchengemeinde in Korbach einsetzen. „Trotz all der Arbeit und manchem Ärger haben diese Jahre mir besonders menschlich sehr viel gebracht. Es war eine sehr schöne Zeit“, sagte Nagel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare