Sperrungen in Straßen und auf Parkplätzen

ZDF dreht in Korbach: "Die verlorene Tochter"

+
Drehen in Korbach für eine ZDF-Miniserie: (von links) Regisseur Kai Wessel und die Hauptdarsteller Henriette Confurius, Christian Berkel, Götz Schubert und Claudia Michelsen.

Korbach. Ein geheimnisvolles Drama um Familie, Wahrheit und Vergessen beleuchtet die neue ZDF-Miniserie mit dem Arbeitstitel „Die verlorene Tochter“. Produziert wird sie in der nächsten Woche auch in Korbach.

Im Auftrag des ZDF wird ein Team der Produktionsfirma X Filme Creative Pool, die auch die preisgekrönte Serie „Babylon Berlin“ realisiert hat, vom 15. bis 22. Oktober in der Korbacher Altstadt drehen.

„Einige Straßen und Parkplätze werden dafür zeitweise gesperrt“, erklärt Ordnungsamtsleiter Carsten Vahland. Auf den hinteren Flächen des Parkplatzes an der Kalkmauer richtet das Filmteam für acht Tage ihr Basislager ein. Die Parkplätze dort stehen während des gesamten Zeitraums nicht zur Verfügung.

Im Bereich der alten Polizeistation in der Hagenstraße wird am Dienstag, 16. Oktober, gedreht. „Das Straßenteilstück vor dem Amtsgericht wird im Laufe des Tages immer mal wieder für maximal fünf Minuten gesperrt“, sagt Vahland. Im Bereich der Professor-Kümmell-Straße/Klosterstraße an der Einmündung zur Fußgängerzone finden Filmaufnahmen am Freitag, 19. Oktober, statt. Vahland: „Auch hier kann es im Tagesverlauf immer mal wieder zu kurzfristigen Straßensperrungen von maximal fünf Minuten kommen.“

Schließlich steht der Rathausvorplatz am Montag, 22. Oktober, im Mittelpunkt des Geschehens. Bis etwa 13 Uhr werden die Zufahrt über die Lengefelder Straße sowie über die Professor-Kümmell-Straße gesperrt bleiben. Ensprechende Umleitungen sind ausgeschildert. Auch der Stadtbus muss umgeleitet werden, Ersatzhaltestellen werden eingerichtet. Das Rathaus öffnet für die Bürger an diesem Tag erst um 11 Uhr.

Über das gesamte Wochenende vom 19. bis 22. Oktober werden einige Parkplätze im Bereich Bürgerhaus sowie am jeweiligen Filmset von der Crew belegt und abgesperrt sein. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Stadtwache zur Verfügungen. Vahland: „Für die Einschränkungen wird um Verständnis gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare