Ortsdurchfahrt Rhena soll Anfang November fertig werden

Dem Zeitplan ein halbes Jahr voraus

+
Der Verkehr in Rhena fließt momentan nur auf einer Spur durch den Ort. In rund drei Wochen sollen die Ampeln verschwinden und die Inseln zurückkehren.

Korbach - Der Verkehr zwischen dem Upland und der Kreisstadt gerät seit Wochen in Rhena ins Stocken. Die Arbeiten an der Kreisstraße gehen aber zügig voran. Schneller fertig soll zudem die K58 werden.

Schnell, schneller, K58: Was im Vorlauf rund sieben Jahre an Vorarbeit und Planung erforderte, wird nun voraussichtlich schneller fertig als angenommen. Weil die beauftragte Firma bisher mit keinen unerhofften Zwischenfällen konfrontiert wurde, könnten bereits im Dezember die ersten Autos und Fahrräder über die Fahrbahnen rollen - vorausgesetzt das Wetter spielt mit. Ursprünglich war der Juni 2013 als Schlusstermin gesetzt gewesen. Etwa 1,2 Millionen Euro soll das fast zwei Kilometer lange Vorhaben kosten.

Schotter, Frostschutz und Asphaltdecke kommen nun in mehreren Lagen auf die „im Rahmen der Möglichkeiten“ begradigte Strecke, wie es ein Mitarbeiter der bauüberwachenden Behörde „Hessen Mobil“ nennt. Er spielt auf den langjährigen Konflikt zwischen Eigentümern und Planern an, der die Straßensanierung verzögert hatte.

Zu kleinen Verzögerungen kommt es in Rhena, wo Ampeln momentan den Verkehr einspurig regeln. Am Ende wandern die Verkehrsinseln und Buchten wieder an Ort und Stelle. Der Bürgersteig ähnelt am Ende allerdings einem Flickenteppich, weil nur die aufgenommenen Asphaltteile ersetzt werden. Der erste Teil der neuen Deckschicht der Bundesstraße 252 ist bereits aufgebracht, der Rest der 700000 Euro teuren Arbeiten soll bis Anfang November erledigt sein - im August hatte „Hessen Mobil“ noch mit zwei Wochen weniger gerechnet.(den)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare