Korbach

Zukunft der Kinderpsychiatrie ungewiss

+

- Korbach (tt). Eine Stellungnahme des Lebenshilfe-Werks bringt den Stein ins Rollen: Der Vorsitzende Dr. Wolfgang Werner setzt sich in einem Schreiben für den Erhalt der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz ein. Die solle Ende des Jahres geschlossen werden.

Noch in diesem Jahr läuft die Ermächtigung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) für den Betrieb der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz aus. Das bestätigte auf WLZ-FZ-Nachfrage die Vitos Kurhessen, Betreiber der Institutsambulanz. Klar ist aber auch: „Vitos will die Ambulanz in der Bahnhofstraße fortführen“, so Pressesprecherin Andrea André.

Einzig aus rechtlichen Gründen könne die KV die entsprechende Ermächtigung nicht mehr ausstellen, erklärte Cornelia Kur, Sprecherin der KV in Hessen, gegenüber unserer Zeitung. Das „rechtliche Dilemma“ ergebe sich aus der Situation, dass die Ambulanz in Korbach als Zweigstelle der Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe in Kassel geführt werde. Diese Zweigstellenfunktion sei aber rein rechtlich gar nicht erlaubt. „Das heißt, die KV hat bereits bei der Ermächtigung vor zwei Jahren rechtlich falsch gehandelt“, räumt Kur ein.

Die Kassenärztliche Vereinigung holt ihr Versäumnis jetzt nach und erteilt deswegen keine neue Ermächtigung. „Wir sehen aber den Bedarf im Landkreis Waldeck-Frankenberg und wollen, dass die Versorgung dort sichergestellt ist“, betont Cornelia Kur, „es handelt sich hier um ein rechtliches Dilemma.“ Das habe die KV dem Betreiber bereits am 22. Juni mitgeteilt, mit einem Vorschlag, die Ambulanz auf einem anderen Wege zu erhalten. Dafür dürfte die Institutsambulanz nur nicht länger als Zweigstelle laufen, dann könne eine „bedarfsabhängige Ermächtigung“ erteilt werden.

Den Antrag dafür müsste Vitos beim Zulassungsausschuss stellen. Der setzt sich zu gleichen Teilen aus der KV und den Krankenkassen zusammen. Ohne dem Ausschuss vorgreifen zu wollen, sagte Cornelia Kur aber, dass der Antrag sehr gute Aussichten auf Erfolg habe: „Wir wünschen uns den Erhalt der Einrichtung.“ Auf diesen Vorschlag, der die Zukunft der Ambulanz in Korbach sichern soll, habe Vitos bis jetzt aber nicht reagiert, so die KV-Sprecherin. Bei „Vitos Kurhessen“ allerdings kam die Botschaft der KV anders an: Die Kassenärztliche Vereinigung sehe keinen Grund, die Institutsambulanz in Korbach aufrechtzuerhalten, da der Bedarf an kinder- und jugendpsychiatrischer Betreuung im Landkreis gedeckt sei, hatte Andrea André anfangs gegenüber WLZ-FZ erklärt.

Mehr lesen Sie in der WLZ vom Samstag, 17. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare