Diemelsee

Zuschüsse für Geofoyer und Studie zum Besucherbergwerk

- Diemelsee-Adorf (nv). Um Natur und Kultur für Einheimische und Gäste attraktiv zu präsentieren, erhalten die Diemelseer im Rahmen des Leader-Programms Zuschüsse in Höhe von 20100 Euro für ein Geofoyer in Adorf sowie für eine Studie zum Ausbau des Besucherbergwerks.

Abtauchen in die Adorfer Unterwelt der ehemaligen Erzgrube „Christiane“; wandern auf dem Eisensteinweg und Diemelsteig; Kultur erleben auf dem Natur- und Technikpfad sowie dem historischen Dorfpfad Adorf; eintauchen in die Erdgeschichte an der Geo-Station Martenbergklippe: Die Gemeinde Diemelsee hat mit Blick auf Natur und Kultur viel zu bieten. Ziel der Leader-Region „Naturpark Diemelsee“ ist es, diese Attraktionen über den Naturpark Diemelsee und den Geopark „Grenzwelten“ hinaus noch besser zu vernetzen. Korbacher, Willinger und Diemelseer erarbeiten unter ihrem Leader-Motto „Stadt – Land – See“ gemeinsame Projekte.

Bewilligungsbescheide für zwei dieser Projekte in der Gemeinde Diemelsee überreichte Walter Rinklin vom Fachdienst Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises am Mittwoch in Adorf an Bürgermeister Volker Becker. 15 000 Euro Zuschuss bekommen die Diemelseer zur Einrichtung eines Geofoyers in der Adorfer Dorfmitte (Gesamtkosten: 25 000 Euro). „Die Restsumme ist im Haushalt der Gemeinde veranschlagt“, erklärt der Bürgermeister. Um das Konzept des Adorfer Besucherbergwerks zu überarbeiten und junge Leute für den Knappenverein zu gewinnen, fließen Fördermittel von rund 5100 Euro (Gesamtkosten: 10 200 Euro). „Wir sind froh, dass wir die Vorhaben jetzt in die Tat umsetzen können“, betont Becker.Das Geofoyer in der ehemaligen Gemeindebücherei in der Gartenstraße soll im Sommer 2010 eröffnet werden.

Mehr lesen Sie in der WLZ-Zeitungsausgabe vom 10. Dezember 2009.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare