Diemelsee

Zwei Einsätze für Diemelseer Feuerwehr

- Diemelsee (resa). Eine unruhige Nacht erlebten die Feuerwehrleute aus Flechtdorf, Adorf und Heringhausen: Erst löste die Brandmeldeanlage im Flechtdorfer Altenheim aus, dann mussten die Feuerwehrleute eine Tür für den Rettungsdienst in Heringhausen öffnen.

Gleich zwei Mal musste die Feuerwehr am Wochenende in der Gemeinde Diemelsee ausrücken. Am Freitagabend um 21.45 Uhr löste die Brandmeldeanlage des Altenheims in Flechtdorf aus. Die Feuerwehrleute aus Flechtdorf und Adorf rückten aus und fanden einen Kunststofflöffel, der auf einer Heizplatte lag. Der Rauch hatte den Brandmelder ausgelöst. „Durch das schnelle Eingreifen des Hauspersonals wurde größerer Schaden vermieden“, berichtet Günter Radtke, Pressesprecher der Feuerwehr in Adorf. Nach einer halben Stunden rückten die 35 Einsatzkräfte wieder ein. Vier Stunden später wurde die Feuerwehr erneut alarmiert. Über den Hausnotruf ging bei der Leitstelle eine Meldung ein. Der Rettungsdienst stand in Heringhausen vor einem Wohnhaus und kam nicht hinein. Die Einsatzkräfte aus Heringhausen und Adorf rückten aus. Mit einem „Ziehfix“ öffneten die Feuerwehrleute die Tür, der Rettungsdienst konnte die hilferufende Person retten. Die Adorfer Einsatzkräfte besitzen das Gerät seit 2009 und können damit Türen öffnen, ohne sie zu beschädigen. Lediglich der Schließzylinder muss anschließend erneuert werden. Gegen drei Uhr endete der Einsatz in Heringhausen, die 19 Einsatzkräfte machten sich auf den Heimweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare