Briehl und Kiepe übernehmen Ämter

Zwei neue Stellvertreter des Korbacher Ortsgerichts vereidigt

Zwei neue Stellvertreter: Karl-Heinz Kiepe (2. von links) und Karl-Heinz Briehl (2. von rechts) wurden vereidigt. Ortsgerichtsvorsteher Günther Trachte (rechts) bleibt ebenso wie Schöffe Harald Rittinghaus (links) weiter im Amt. Die Urkunden übergab Amtsgerichtsdirektor Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (3. von links). Bürgermeister Klaus Friedrich bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement.
+
Zwei neue Stellvertreter: Karl-Heinz Kiepe (2. von links) und Karl-Heinz Briehl (2. von rechts) wurden vereidigt. Ortsgerichtsvorsteher Günther Trachte (rechts) bleibt ebenso wie Schöffe Harald Rittinghaus (links) weiter im Amt. Die Urkunden übergab Amtsgerichtsdirektor Karl-Heinz Kalhöfer- Köchling (3. von links). Bürgermeister Klaus Friedrich bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement.

Eine Besonderheit, die es nur in Hessen gibt: In Ortsgerichten können sich Bürger ehrenamtlich engagieren.

So auch in Korbach. „Für die Menschen ist es wichtig, dass das Ortsgericht von vertrauenswürdigen Personen geleitet wird“, sagte Bürgermeister Klaus Friedrich, „umso glücklicher sind wir, dass diese Posten erfahrene und kompetente Kollegen übernommen haben.“

Seit zehn Jahren ist Günther Trachte nun schon Vorsitzender und wird auch weiterhin im Amt bleiben. Stellvertreter Friedrich Kalhöfer ist aus Altersgründen zurückgetreten und wurde verabschiedet. Nach dem plötzlichen Tod des zweiten Stellvertreters Heinrich Wilhelmi, musste dieser Posten neu besetzt werden. Neu im Amt sind daher Karl-Heinz Briehl, der die Rolle des ersten Stellvertreters übernimmt und Karl-Heinz Kiepe als zweiter Stellvertreter.

Auch weiterhin wird es vier Schöffen im Korbacher Ortsgericht geben. Harald Rittinghaus bleibt ebenfalls im Amt. „Schön, dass sich neue Mitglieder gefunden haben“, betonte Amtsgerichtsdirektor Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling, der für den ehrenamtlichen Einsatz Urkunden überreichte. Er ergänzte: „Aufgrund des Engagements wird jeder zusätzlich zum Ehrenbeamten ernannt.“

Eigenes Büro im Bürgerhaus

Mit der Unterstützung der Stadt Korbach ist Ortsgerichtsvorsteher Günther Trachte sehr zufrieden. „Wir haben im Korbacher Bürgerhaus ein schönes Büro, das wir gut nutzen können“, sagte er. Dass er das Amt auch weiterhin ausführen kann, macht ihn glücklich. Er ergänzte: „Wir geben uns immer Mühe und haben das Ziel, gewissenhaft zu arbeiten.“ Die Bürger seien bisher mit der Arbeit des Ortsgerichts zufrieden gewesen.

Aufgaben eines Ortsgerichts

Ortsgerichte geben wichtige Hilfestellung und tragen dazu bei, Kosten zu sparen. Sie sind als Hilfsbehörden der Justiz Partner für viele persönliche Angelegenheiten. Für jede Gemeinde gibt es mindestens ein Ortsgericht. Zu den Aufgaben zählen unter anderem Beglaubigungen von Unterschriften und Abschriften von Urkunden, Sicherung von Nachlässen, Erteilung von Sterbefallanzeigen, Schätzung von Grundstücken und Mitwirkung bei der Feststellung von Grundstücksgrenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare