„Damascus String Quintet of SEPO“ zu Gast in Dalwigksthal

Auftakt zu Konzerten auf Burg Lichtenfels 

+
Herausragende Musiker: Die Mitglieder des „Damascus String Quintet of SEPO“ geben am kommenden Donnerstag ein Gastkonzert im Rittersaal von Burg Lichtenfels. Sie machen den Auftakt zu einer Reihe von außergewöhnlichen Burg-Konzerten.  

Dalwigksthal. Klassische Konzerte, gespielt von hochkarätigen Musikern aus aller Welt, sind in den kommenden zwei Monaten auf Burg Lichtenfels zu hören: Den Auftakt zu der vierteiligen Konzertreihe macht am kommenden Donnerstag das „Damascus String Quintet of SEPO“.

Das Quintett besteht aus Mitgliedern des Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO), das sich 2015 in Berlin gegründet hat. Die professionellen Musiker mit akademischer Ausbildung stammen ursprünglich alle aus Syrien, flohen vor der Diktatur Assads und leben jetzt in verschiedenen europäischen Landern als Exilanten. Angesichts der Zerstörungen in ihrem Heimatland haben sie es sich zur Aufgaben gemacht, syrische Musik zu erhalten.

Im Rittersaal auf Burg Lichtenfels treten die   Musiker Jehad Jazbeh (Violine), Hivron Mirkhan (Violine), Mazen Hussein (Viola), Basilius Alawad (Violoncello), Read Jazbeh (Kontrabass) aus aus Damaskus und Aleppo  zusammen mit dem Pianisten Torben Schott aus Goddelsheim auf. Sie spielen Werke von syrischen Komponisten und Antonin Dvoraks Streichquintett, Op. 77 zu Gehör.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Karten kosten 23 Euro und sind bei allen Geschäftsstellen der Waldeckischen Landeszeitung in Korbach, Bad Wildungen und Bad Arolsen erhältlich sowie über Internet unter www.burg-lichtenfels.de.  

Weiterer Artikel links

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare