Stadtpokalwettkämpfe der Lichtenfelser Feuerwehren

Neukirchen holt den Stadtpokal

+
Strahlende Gesichter: Die Einsatzabteilung Neukirchen und Jugendfeuerwehr Sachsenberg I haben die Wettkämpfe der Stadt Lichtenfels in Fürstenberg für sich entschieden. Auch die neue Stadtjugendfeuerwehrwartin Alexandra Paul (links) freut sich.   

Lichtenfels. Gute Teilnahme und gute Leistungen: Bei den Stadtpokalwettkämpfen aller Freiwilligen Feuerwehren in Lichtenfels belegte die die Einsatzmannschaft aus Neukirchen den 1. Platz – „sie ist damit erstmals Stadtmeister geworden“, betont Stadtbrandinspektor Klaus Debus.

So war die Freude über den begehrten Stadtpokal besonders groß. In der Platzierung folgen Münden II und Dalwigksthal. Bei der Jugendfeuerwehr kämpfte sich die Gruppe Sachsenberg I auf den ersten Platz. „Damit haben die Sachsenberger Nachwuchsbrandschützer den Pokal zum dritten Mal in Folge geholt“, erklärt Debus.

An den Lichtenfelser Pokalwettkämpfen haben erstmals insgesamt 15 Gruppen aus der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr teilgenommen. „Abgesehen von der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenberg, die als Ausrichter der Wettkämpfe nicht teilnehmen durfte, weil sie sonst einen Heimvorteil gehabt hätte, waren die Wehren aus allen Lichtenfelser Ortsteilen vertreten. Das freut uns sehr“, sagte der Stadtbrandinspektor.

Aufgabe der Einsatzmannschaften war eine Brandbekämpfung mit Menschenrettung. Auf den weiteren Plätzen folgten Münden I, Sachsenberg, Rhadern, Immighausen und Goddelsheim.

Bei der Jugendfeuerwehr folgten zwei Gruppen aus Goddelsheim, Münden und Sachsenberg II. Die Jugendlichen mussten eine Wasserentnahme aus offenem Gewässer absolvieren.

Stattgefunden hatten die Stadtpokalwettkämpfe in Fürstenberg; die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort hatten auf dem Platz vor der Igelstadthalle und einer angrenzenden Straße alles für die Wettkämpfe vorbereitet. Klaus Debus und Bürgermeister dankten den Teilnehmern für ihr Engagement und die gelungene Ausrichtung der Wettkämpfe. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare