1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Lichtenfels

Berufsorientierungsseminar an der Mittelpunktschule Goddelsheim

Erstellt:

Von: Marianne Dämmer

Kommentare

„BOS an der MPS“ in Goddelsheim: Til Knipp (2. von links) zeigt (von links) Aaron, Jannis und Benjamin, wie die Solaranlage zusammen gebaut wird. Im Hintergrund Ausbilder Frank Göbel.
„BOS an der MPS“ in Goddelsheim: Til Knipp (2. von links) zeigt (von links) Aaron, Jannis und Benjamin, wie die Solaranlage zusammen gebaut wird. Im Hintergrund Ausbilder Frank Göbel. © Marianen Dämmer

In jedem Frühjahr dreht sich in der Mittelpunktschule Goddelsheim für die Neuntklässler vier Tage lang alles um Berufe: Beim Berufsorientierungsseminar erhalten die Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Jahr ihre Abschlussprüfungen absolvieren, Tipps rund um eine Vielzahl von Berufen durch Ausbilder und Auszubildende, die teilweise selbst die Mittelpunktschule in Goddelsheim besucht hatten.

Lichtenfels-Goddelsheim – So, wie der 16-jährige Til Knipp, der im vergangenen August nach erfolgreich abgeschlossener Realschule eine Ausbildung zum Elektrotechniker für Energie- und Gebäudetechnik bei der Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) begonnen hat. „Ich wusste schon immer, dass ich Elektriker werden möchte“, sagt der 16-Jährige – und gibt zusammen mit seinem Ausbilder Frank Göbel nicht nur Einblick in die Berufe, die die EWF ausbildet.

Mit einem kleinen Bausatz, den die Schülerinnen und Schüler selbst zusammenbauen konnten, zeigte er auch auf, wie Solartechnik funktioniert und sich aus Strom Bewegung, im Umkehrprinzip aber aus Bewegung auch Strom erzeugen lässt. „Wir werden ein wichtiger Bestandteil der Energiewende sein“, sagt Frank Göbel mit Blick auf den dringend benötigten Ausbau erneuerbarer Energien.

Inzwischen hätten auch mehr Mädchen Interesse an der Elektrotechnik – und eine Chance, eine entsprechende Ausbildung zu beginnen, die EWF bilde derzeit zwei junge Frauen aus, warb er bei den Jugendlichen um Mut, ihren Interessen und Vorlieben zu folgen.

Kofferpraktikum und Tipps

Unter anderem stellen sich in der laufenden Woche, federführend organisiert von Lehrerin Astrid Curtze, zudem das Ev. Fröbelseminar – Fachschule für Sozialpädagogik – vor, die Lebenshilfe, Polizei und Arbeitsagentur, Fingerhaus sowie das Unternehmen Continental, das zum Beispiel Einstellungstests vorstellt.

Firma Weidemann ermöglicht ein Kofferpraktikum, die Hans Viessmann Schule berichtet über Fachoberschulen sowie technische Berufe und ihre Möglichkeiten, die Berufliche Schule Korbach stellt sich und das Berufliche Gymnasium vor. Außerdem gibt es Infos zu kaufmännischen Ausbildungen und Dualem Studium sowie zu Vorstellungsgesprächen und Online-Bewerbungen.

„Man bekommt einen ziemlich interessanten Eindruck von vielen Berufen“

Die Schülerinnen und Schüler wissen das Angebot des Berufsorientierungsseminars zu schätzen, denn viele wüssten noch nicht, welchen Beruf sie einmal ergreifen würden. Das kam bei einer Umfrage in der Klasse 9d der MPS heraus. Deshalb würden sich viele dazu entscheiden, zunächst eine weiterführende Schule zu besuchen.

„Ich war überrascht, wie viele Varianten es in sozialen Berufen wie Erzieherin gibt – Kindergarten, Jugendgruppen und noch mehr“, sagt Lea Breuksch. „Man bekommt einen ziemlich interessanten Eindruck von vielen Berufen“, erklärt Nora Kiel. (Von Marianne Dämmer)

Auch interessant

Kommentare