Köstlichkeiten aus weißen Blüten genießen

Besucheransturm beim Holunderblütenfest

+
Herrliches Frühsommerwetter: Beim zehnten Holunderblütenfest an der Teichanlage „Auf der Wäsche“ in Sachsenberg suchten viele Besucher Erholung in ländlicher Idylle und ließen sich die zahlreich angebotenen Köstlichkeiten schmecken.

Sachsenberg. Seinem Namen voll gerecht wurde das traditionelle Holunderblütenfest an der Freizeitanlage „Auf der Wäsche“ in Sachsenberg. Limo, Sekt, Gelee, Kuchen – der weiß blühende Holunder war nicht nur in Stadt und Feld zu riechen und zu sehen, sondern auch überall zu schmecken.

Mitglieder des Vereins „Städtchen mit Herz“ waren schon seit Tagen im Einsatz, um Holunderblüten zu ernten und Sirup herzustellen. Er bildete die Grundlage für fast alle Speisen und Getränke. Ein besonderer Renner waren mit Pfannkuchenteig frittierte Holunderblüten. Eine Sachsenberger Spezialität, die grüne Soße mit 21 verschiedenen heimischen Kräutern, gab es mit frischen Pellkartoffeln. Auf dem Grill brutzelte Braumeister-Bratwurst mit Hopfen und Malz nach dem Rezept eines heimischen Metzgers.

Trotz Hessentags in Korbach kamen mehrere Hundert Besucher und genossen neben dem Frühsommerwetter auch das kulinarische Angebot sowie das schöne Ambiente rund um den Dorfteich. Von vielen Gästen bestaunt wurde die neue Seebrücke, die in Eigenleistung von Vereinsmitglieder gebaut und zwei Tage vor dem Fest fertig geworden war. Bürgermeister Uwe Steuber dankte allen Helfern. Die Stadt hatte das Material gestellt.

Musikalisches Programm

Das musikalische Programm wurde von der Gruppe „Ballad of Crows“ gestaltet. Die beiden schottischen Musiker Steve Crowford und Pete Coutts sowie der Kölner Geigespieler Paul Bremen begeisterten mit handgemachter Musik und mehrstimmigem Gesang. Am Nachmittag trat auch das Frankenbeger Gesangsensemble „Da Capo“ unter der Leitung von Johanna Tripp mit einem bunten Melodienstrauß auf.

Kräutermärchen für Kinder erzählt

Die Kräuterpädagogin Annerose Schmid startete eine Kräuterführung entlang der Sachsenberger Stadtmauergärten, die auch Teil der Gartenroute „Eder-Lahn-Diemel“ sind. Später erzählte sie ein Kräutermärchen für die Kinder, die im Tagesverlauf auch beim Dosenwerfen, Bootchenbau, Pfeifenbasteln und besonders im Wassertretbecken viel Spaß hatten.

Von Frank Seumer 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare