In Waldeck-Frankenberg

Großbrand: Feuer in Scheune greift auf Wohnhaus über - Sehr hoher Schaden

In Lichtenfels in Waldeck-Frankenberg (Nordhessen) gab es einen Großdbrand: Eine Scheune stand vollkommen in Flammen.

  • Großbrand in Lichtenfels (Waldeck-Frankenberg)
  • Eine Scheune stand vollkommen in Flammen.
  • Das Gebäude wurde bei dem Brand völlig zerstört.

Update vom Mittwoch, 15.04.2020, 8.25 Uhr: Ein Haus in Lichtenfels (Waldeck-Frankenberg) ist nach dem Feuer in einer Scheune nicht mehr bewohnbar. Das Feuer griff auf den Dachstuhl des Hauses über. Die Bewohner des Hauses konnten sich noch in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, stellte ein Mann beim Blick aus seinem Fenster fest, dass die Scheune seines Nachbarn brannte. Er alarmierte sofort seine Nachbarn. Die Ehefrau weckte ihren bereits schlafenden Mann, der die Feuerwehr rief.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Scheune bereits in Vollbrand. Dort waren ein alter Traktor, ein Wohnwagen und altes Stroh untergebracht. Die Einsatzkräfte versuchten durch eine Riegelstellung, den Wohntrakt vor den Flammen zu schützen. Auch eine Drehleiter war dabei im Einsatz. Zu diesem Zeitpunkt war die Scheune, in dem das Feuer vermutlich ausbrach, bereits völlig zerstört.

Nach Brand in Lichtenfels: Haus ist nach Feuer unbewohnbar

Ein großer Vorteil um die Brandausbreitung einzudämmen bot die Brandschutzwand im Gebäude. Zur Kontrolle riss die Feuerwehr zudem Dachhaut und Wandverkleidung auf. Dem Löschwasser wurde ein Netzmittel beigemischt, damit es besser in die Holzkonsruktion eindringen konnte. Zur Sicherheit wurden die Kläranlagenwärter informiert, um eine Verunreinigung des Abwassers auszuschließen.

Brand Waldeck-Frankenberg: Scheune in Lichtenfels völlig zerstört - Haus unbewohnbar

Gegen 23.30 Uhr war das Feuer in Lichtenfels-Sachsenberg gelöscht und es begannen die Nachlöscharbeiten. Gegen 2 Uhr morgens war der Einsatz schließlich beendet. 

Brand in Waldeck-Frankenberg: Löschwasser weichte Lehm am Wohnhaus auf

Obwohl der Wohntrakt vor den Flammen weitestgehend verschont blieb, ist das Gebäude nun unbewohnbar. Das Löschwasser hat den Lehm aufgeweicht, der in den Decken und den Wänden verbaut war. Die Decken sind zur Zeit des Einsatzes bereits teilweise eingestürzt. 

Brand Waldeck-Frankenberg: Scheune in Lichtenfels völlig zerstört - Haus unbewohnbar

Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache. Die Höhe des entstandenen Schadens beziffert die Polizei mit 100.000 Euro. Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte vor Ort.

Auch Henning Scheele, Bürgermeister von Lichtenfels, war bei dem Brand vor Ort und erkundigte sich nach den Bewohnern. Diese konnten anderswo untergebracht werden.

Erstmeldung vom 15.04.: Großbrand: Scheune wird bei Feuer völlig zerstört

Großeinsatz für die Feuerwehr in Lichtenfels (Waldeck-Frankenberg): Im Ortsteil Sachsenberg stand eine Scheune vollkommen in Flammen. Die Feuerwehr wurde am Dienstagabende (14.04.2020) gegen 21.35 Uhr alarmiert. 

Brand in Waldeck-Frankenberg: Feuer drohte auf Haus überugreifen

Die Feuerwehr rückte daraufhin zum Einsatzort an der Straße Am Teich in Lichtenfels-Sahsenberg aus. Auch die Polizei und ein Rettungswagen waren vor Ort. Nach derzeitige Kenntnisstand war auch der Bürgermeister von Lichtenfels, Henning Scheele, vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl der Scheune bereits in Vollbrand. Das Feuer drohte auf das Haupthaus überzugreifen. Die Feuerwehr startete sogleich den Löschangriff. Eine Wasserversorgung über Hydranten wurde aufgebaut.

Weitere Informationen folgen.

Brand in Waldeck-Frankenberg: Waldbrand zerstört rund 2500 Quadratmeter Fläche

Erst vor wenigen Tagen gab es inHatzfeld im Kreis Waldeck-Frankenberg ebenfalls einen Brand. Ein Waldstück stand in Flammen. Bei dem Brand wurden rund 2500 Quadratmeter Wald beschädigt. Anwohner hatten zuvor eine hohe Rauchsäule bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert.

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte trotz trockenem Wetter und Herausforderungen bei der Brandbekämpfung vor Ort schlimmeres verhindern. Die Ursache für das Feuer steht noch nicht fest.

Brand in Bad Hersfeld: Haus brannte gleich zwei Mal

In Bad Hersfeld brannte ein Haus gleich zwei Mal. Die Bewohnerin konnte sich gerade noch rechtzeitig ins Freie retten. Die Feuerwehr bekämpfte mehrere Stunden den Brand. Die Brandschützer auf der Drehleiter waren hoch oben im dichten Rauch zeitweise gar nicht mehr zu sehen. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden Scheinwerfer aufgestellt.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Noch während der Löscharbeiten hatten die Brandermittler der Kriminalpolizei die Arbeit aufgenommen, aber offenbar ohne konkretes Ergebnis. Nun wurden laut Pressestelle zusätzlich externe Ermittler hinzugezogen.

Von Michaela Schaal (mit 112-magazin.de)

Bei dem Brand einer Scheune in Schwalmstadt in Nordhessen ist ein hoher Schaden entstanden. Die Feuerwehr war mit vielen Einsatzkräften vor Ort um das Feuer zu löschen.

Rubriklistenbild: © 112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion