Stellungnahmen zur Lichtenfelser Doppelkandidatur

„Dies verstehe wer will“

Waldeck-Frankenberg. Die Doppelkandidatur zweier Kommunalpolitiker auf Wahllisten zum Kreistag und zum Stadtparlament Lichtenfels beschäftigt weiter die Gemüter.

Friedhelm Pfuhl, FDP-Kandidat für das Kreisparlament, sieht den Schwarzen Peter beim FWG-Kreisvorsitzenden und Lichtenfelser Bürgermeister: „Wenn Uwe Steuber die AfD-Meinung in Lichtenfels in die eigenen Reihen aufnimmt, sie aber gleichzeitig im Kreistag als Vorsitzender der FWG-Fraktion ablehnt und bekämpfen will, so verstehe dies wer will“, schreibt Pfuhl.

Der Sachsenberger Bernhard Kutting (AfD) selbst wendet sich gegen die Vorhaltungen von Grünen-Fraktionschef Jürgen Frömmrich. (r)

Mehr lesen Sie in der Zeitungsausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Samstag, 13. Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare