Feuerwehr demostriert bei Fest

Feuerwehrhaus in Immighausen besteht seit 30 Jahren

Einsatz im Ernstfall demonstriert: Das Immighäuser Feuerwehrhaus wurde 1987 gebaut. Zum 30-jährigen Bestehen stellten die Fehrwehrleute den Grill auf und zeigten vor vielen Zuschauern die Befreiung eines festgeklemmten Unfallfahrers Foto: Germann-Gysen

Immighausen. Nur selten ist es in dem kleinen Ort so laut, wie es am Samstag war, als die Kollegen des Löschzugs Nord mit Blaulicht und Martinshorn durchs Dorf fuhren. Doch niemand schreckte auf oder suchte gar nach einer Rauchwolke am Himmel.

Stattdessen standen die meisten Immighäuser in Feierlaune an ihrem Feuerwehrhaus, dessen 30-jähriges Bestehen sie feierten. Dort war Start und Ziel der Einsatzwagen aus Goddelsheim und Rhadern. Auch die Fürstenberger Kollegen gehören dem Löschzug an und unterstützten die Immighäuser Feuerwehr bei den Demonstrationen anlässlich der Feier.

Eine Korbacher Kfz-Werkstatt hatte zwei Autos geliefert, an denen die ehrenamtlichen Brandlöscher vor den vielen Zuschauern die Rettung von eingeklemmten Verletzten aus einem Unfall-Auto vorführten. Mit Spreizern und Rettungsscheren wurden die Unfallfahrer (rekrutiert aus der Wehr) in wenigen Minuten und unter Vermeidung weiterer Verletzungen aus den Fahrzeugen befreit und auf die Krankenbahre verfrachtet.

Auf dem Parkplatz des Dorfgemeinschaftshauses wurde anschließend mit der Bevölkerung die Handhabung von Feuerlöschern geübt. Bei Würstchen, Steaks und Getränken feierten die Immighäuser zusammen mit den Floriansjüngern das Feuerwehrhaus.

Der Freiwilligen Feuerwehr Immighausen gehören 17 Aktive an. Drei Jugendliche kamen später zur Feier, weil sie gerade den Erste-Hilfe-Lehrgang absolviert hatten, Voraussetzung zur Ausbildung zum aktiven Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Wehrführer Bernhard Kretschmer freut sich über den engagierten Nachwuchs. Auch das Feuerwehrauto hätte in diesem Jahr Jubiläum feiern können: Ein viertel Jahrhundert hat das TSF (Tragspritzenfahrzeug) auf dem Buckel und der größte Wunsch der Immighäuser Wehr wäre ein wasserführendes Fahrzeug, um im Bandfall schnell löschen zu können, auch wenn keine Zapfstelle vor Ort sein sollte. „Das ist schon in die Wege geleitet, es kann aber noch etwas dauern“, verrät der Wehrführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare