Dr. Jürgen Römer nach zehn Jahren nicht mehr im Amt

Frank Isken als Lichtenfelser Schiedsmann vereidigt

Amt und Schild übergeben: Frank Isken (2. von rechts) folgt Jürgen Römer als Lichtenfelser Schiedsmann, zur Freude von Uwe Steuber umd Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling (links). Foto: Wilhelm Figge

Lichtenfels. Frank Isken ist der neue Schiedsmann der Stadt Lichtenfels - vor ihm liegt eine vielfältige Aufgabe.

Der 49-jährige Neukirchener ist Freitag als Nachfolger von Dr. Jürgen Römer vereidigt worden, der sein Ehrenamt nach zehn Jahren abgibt.

Aufgabe des Schiedsmannes ist, schon vor dem Gang zum Gericht eine Einigung zwischen den Parteien zu erzielen, erklärte Karl-Heinz Kalhöfer-Köchling, Direktor des Korbacher Amtsgerichts, bevor er Isken vereidigte. Vor allem gehe es um Nachbarschaftsstreitigkeiten, etwa um dicht am anderen Grundstück stehende Bäume, Hunde oder Lautstärke.

„Schiedsleute sprechen nicht Recht, sie finden Kompromisse“, berichtete Jürgen Römer aus seiner Erfahrung. Das schöne an der Arbeit sei gewesen, kreative Lösungen für Konflikte zu finden. Jedoch sei Vorsicht geboten: Nicht jeder Fall liege so, wie er zunächst erscheint, abtun dürfe der Schiedsmann aber selbst abstrus erscheinende Beschwerden nicht. „Man muss darauf achten, sich nicht instrumentalisieren zu lassen“, erklärte Römer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare