Jan Küstner überreicht Spende an Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg

Gäste spenden bei Benefiz-Konzert in Dalwigksthal generös

Gabe für einen guten Zweck: Der Dalwigksthaler Jan Küstner (rechts) überreichte einen Spende in Höhe von 800 Euro für die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg an Vereinsvorsitzenden Thomas Berg. 
+
Gabe für einen guten Zweck: Der Dalwigksthaler Jan Küstner (rechts) überreichte einen Spende in Höhe von 800 Euro für die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg an Vereinsvorsitzenden Thomas Berg.   

Dalwigksthal. Eine Spende in Höhe von insgesamt 800 Euro überreichte der Dalwigksthaler Jan Küstner an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. Vereinsvorsitzender Thomas Berg nahm die Gabe dankend entgegen.

Dalwigksthal. Eine Spende in Höhe von insgesamt 800 Euro überreichte der Dalwigksthaler Jan Küstner an die Kinderkrebshilfe Waldeck-Frankenberg. Vereinsvorsitzender Thomas Berg nahm die Gabe dankend entgegen.

Insgesamt 200 Euro hatten Gäste am 7. Tag der offenen Gärten Anfang Juli für die Kinderkrebshilfe gespendet. Jan Küstner hatte an dem Gartenfestival zum wiederholten Mal teilgenommen und seinen Garten im Orketal für Interessierte geöffnet.

Weitere 600 Euro sind zusammengekommen bei einem Konzert, das er im September ebenfalls in seinem Garten organisiert hatte: Dort waren der Jugendchor Rhadern unter Leitung von Gisela Grosche, am Klavier begleitet von Petra Bangert, und der Goddelsheimer Pianist Torben Schott unentgeltlich für den guten Zweck aufgetreten. Ein frisch überholtes Klavier wurde eigens für das Konzert in den Garten bewegt.

Anstelle von Eintritt spendeten die mehr als 100 Gäste – und das großzügig, freut sich Organisator Jan Küstner. Ein Bäcker und ein Getränkehändler aus Sachsenberg spendeten Lukullisches. Ihnen und den Musikern dankte Küstner für ihr selbstloses Engagement.

Das Geld kommt den 14 krebskranken Kindern und Jugendlichen zu Gute, die die Kinderkrebshilfe aktuell in Waldeck-Frankenberg unterstützt – mit Heilmitteln, Fahrkostenzuschüssen und dergleichen, erklärt Thomas Berg. Getragen wird der Verein von rund 200 Mitgliedern und guter Unterstützung aus dem gesamten Landkreis. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare