Klasse R9c der MPS Goddelsheim – Hörbeiträge über „Freizeit auf dem Lande“

"Ganz Ohr" für ihren Ort Goddelsheim

„Heimatkunde für junge Ohren“, Klasse R9c der Mittelpunktschule Goddelsheim, Lehrer Frederic Grand, Rathaus Lichtenfels 
+
„Heimatkunde für junge Ohren“: Die Klasse R9c der Mittelpunktschule Goddelsheim präsentierte im Lichtenfelser Rathaus die Ergebnisse ihres Medien-Kompetenz-Projektes „Ganz Ohr für deinen Ort“. Als erste und einzige Klasse aus Waldeck-Frankenberg nahm sie mit ihrem Lehrer Frederic Grandt (3. von links) an dem Projekt teil.

Als erste Klasse aus Waldeck-Frankenberg nahm die R9c der MPS Goddelsheim teil an dem Projekt  „Ganz Ohr für deinen Ort – Heimatkunde für junge Ohren!“

Lichtenfels-Goddelsheim – Aufgeregt, stolz, erleichtert: Professionell präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse R9c der Mittelpunktschule Goddelsheim im Lichtenfelser Rathaus die Ergebnisse ihres Medien-Kompetenz-Projektes „Ganz Ohr für deinen Ort – Heimatkunde für junge Ohren!“ – und schärften mit ihren Hör-Beiträgen die Sicht auf ihre Heimat und die Menschen, die dort leben.

Es war eine Premiere, denn als erste und einzige Klasse aus Waldeck-Frankenberg laut Veranstalter nahm sie mit ihrem Lehrer Frederic Grandt an dem Projekt der Stiftung Zuhören des Hessischen Rundfunks teil. Und „die Ergebnisse können sich hören lassen“, wie Juliane Spatz von der Stiftung zur Begrüßung vor Eltern und anderen Gästen sagte.

Sie behielt recht: Mal zum Lachen, mal fast zum Weinen brachten die Beiträge die Zuhörer, die sich für die Hör-Premiere im Rathaus eingefunden hatten. Beschäftigt hatten sich die Jugendlichen mit den Freizeitmöglichkeiten auf dem Lande – und sind die Aufgabe vielfältig angegangen.

Interviews und Sound-Collagen

So sprachen sie mit einem Förster darüber, was im Wald erlaubt ist und was nicht, nahmen Geräusche ihrer Hobbys in einer Soundcollage auf – vom Schießen eines Fußballs über das Knattern eines alten Traktors bis zum Hufetrampeln von Pferden. Sie führten mit Bürgermeister Uwe Steuber ein Interview zum Thema Tourismus in Lichtenfels und befragten Bewohnerinnen des Seniorenheims in Goddelsheim, welche Freizeitmöglichkeiten sie in ihrer Jugend hatten.

Die Antworten, die sie erhielten, wirkten eindringlich – und machten um so deutlicher, wie frei und sorglos die Jugendlichen heute ihre Freizeit gestalten können. Einige Seniorinnen berichteten unter Weinen, „wir mussten unsere Jugend dem Krieg opfern“, sie verloren den Vater, mussten sich als älteste um zehn Geschwister kümmern. Moderiert wurde die Premiere von Til, Fiona und Bastian, die nach jedem Beitrag auch die Workshop-Teilnehmer zu Wort kommen ließen.

"Bin beeindruckt"

„Ich bin beeindruckt davon, was ihr alles auf die Beine gestellt habt“, lobte Schulrektorin Ilona Krug. Es sei interessant gewesen, einen Einblick in die Radioarbeit zu erhalten. „Man glaubt gar nicht, wie viel Arbeit hinter einer Sendung steckt“, sagte eine Schülerin.

Juliane Spatz und Maria Bonifer von der Stiftung Zuhören hatten den Schülern im Vorfeld des Projekts Vorschläge für mögliche Themen gemacht. Die Schüler wählten aus, bereiteten sich in Gruppen auf die Interviews vor und begaben sich dann mit Mikrofon und Aufnahmegerät auf Spurensuche. Die Ergebnisse ihrer Recherchen setzten sie dann mit Unterstützung von Radiojournalistinnen in eigenen Hörbeiträgen um. 

Geschichtsverständnis und Medienkompetenz steigern

Das Projekt soll das Geschichtsverständnis und Medienkompetenz fördern sowie die persönliche Auseinandersetzung mit dem Lebensumfeld. Juliane Spatz von der Stiftung Zuhören dankte den Schülern der Klasse R9c, der Stadt, den Interviewpartnern sowie Stefanie Büscher von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, die das Projekt finanziell trägt. Vor allem aber dankte sie Lehrer Frederic Grandt von der Mittelpunktschule Goddelsheim: „Es braucht für solche Projekte Lehrkräfte, die sich darauf einlassen, und das haben Sie getan.“

Wer die Ergebnisse der Lichtenfelser Schülerinnen und Schüler hören möchte, findet sie auf www.hessen-ganz-ohr.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare