Gefahren durch Sturm "Friederike" - Revierförster Martin Wrosch mahnt: 

Lichtenfelser Wald nicht betreten

+
Der Wald zwischen Immighausen und Fürstenberg nach dem schweren Sturm im Januar 2007: Auch nach  Stürmen können noch Bäume umstürzen. Daher sollten  Wälder in den nächsten Tagen  gemieden werden. 

Lichtenfels. Aufgrund des Sturmtiefs „Friederike“ und den damit verbunden Gefahren umstürzender Bäume und herabfallender Äste, weist das Forstamt der Stadt Lichtenfels daraufhin, den Stadtwald nicht zu betreten.

Auch nachträglich können jederzeit Bäume umstürzen, mahnt Revierförster Martin Wrosch, den Wald zunächst zu meiden. 

Die Forstwirte der Stadt Lichtenfels fangen unmittelbar nach dem Sturm mit der Beseitigung möglicher Gefahren und Schäden an, versichert Wrosch. 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.