144 Jahre die Stadt mit geprägt – Zu wenig Sänger

Gesangverein in Fürstenberg hat sich aufgelöst

+
Eine Ära geht in Fürstenberg zu Ende: Nach 144 Jahren hat sich der Gesangverein Liedertafel aufgelöst. Es gab zu wenig aktive Sänger.

Lichtenfels-Fürstenberg – An den Pfingsttagen 1875 gründeten 16 Männer den Gesangverein „Liedertafel“ Fürstenberg – 144 Jahre später wurde der Verein aufgelöst, drei Wochen nach Pfingsten, am 30. Juni 2019.

In den 144 Jahren ihres Bestehens hat die „Liedertafel“ die Geschichte ihrer Heimatstadt Fürstenberg mit geprägt. Gegründet als Männerchor wurde 1982 daraus der „Gemischte Chor Fürstenberg“. Zu unzähligen Anlässen und Veranstaltungen hat der Chor seinen musikalischen Beitrag geleistet, erinnert Vorsitzender Reinhard Hagebusch: „Es wurden viele Sängerfreundschaften zu anderen Vereinen aufgebaut, die teilweise über ein Jahrhundert Bestand hatten“.

Als Jutta Backhaus 1992 Chorleiterin wurde, konnte der Verein noch mal einige neue sangesfreudige Menschen für den Chor gewinnen. Sie veranstalteten jedes Jahr ein Chorkonzert mit Gastvereinen in der Igelstadt, außerdem jährlich ein Adventskonzert in der Fürstenberger Kirche mit anderen musikalischen Gruppen aus dem Ort und den Nachbargemeinden. Viele neue moderne Chorstücke hat Jutta Backhaus mit ihrem Chor einstudiert.

„Es wurde immer wieder versucht, neue Mitglieder zu werben, aber das alles hat letztendlich nicht dazu geführt, dass der Chor erhalten werden konnte“, bedauert Reinhard Hagebusch. Altersbedingt und durch Wegzug mehrerer Sängerinnen und Sänger sank die Zahl der Aktiven weiter.

Letzter öffentlicher Auftritt im Dezember 2017

Im Dezember 2017 hatte der Chor seinen letzten öffentlichen Auftritt bei der goldenen Hochzeit eines Chormitglieds in der Fürstenberger Kirche. „Da im Ort wohl kein Interesse besteht, den Verein zu erhalten, wurde auf der Jahreshauptversammlung im Februar einstimmig beschlossen, den Verein zum 30. Juni 2019 aufzulösen“, sagt der Vorsitzende.

Die verbliebenen Mitglieder trafen sich, um sich von Chorleiterin Jutta Backhaus zu verabschieden, die bis zum Schluss alle Aktivitäten und Bemühungen des Vereins tatkräftig unterstützt hat. Reinhard Hagebusch bedankte sich noch einmal für ihren unermüdlichen Einsatz und überreichte ein Erinnerungsalbum. Bei Gegrilltem, kühlen Getränken und gemeinsamem Singen ließen sie den lauen Sommerabend ausklingen.

„Mittlerweile wurde auch die Vereinskasse abgerechnet und aufgelöst. So konnte dem Förderverein vom Kindergarten Fürstenberg ein Betrag von 491 Euro überreicht werden. Das Geld soll in ein neues Spielgerät für die Kinder investiert werden“, erklärt Hagebusch.  (red/md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare