Gemeindezentrum in Lichtenfels

Goddelsheim: Kartoffelbraten vor neuer Heimatstube

+
Die Spuren des Vorhergehenden im Neuen sehen – unter diesem Motto wurde mit viel Eigenleistung des Kulturvereins das alte Museum zum Gemeindezentrum mit Heimatstube umgestaltet. Am 22. September wird es eröffnet beim Kartoffelbraten, zu dem die Vorstandsmitglieder einladen.

Lichtenfels-Goddelsheim. Zum traditionellen Kartoffelbraten am 22. September wird das neue Gemeindezentrum mit Heimatstube in Goddelsheim feierlich seiner Bestimmung zu übergeben. 

Von hoch modern bis historisch einmalig: Bis zur letzten Minute legen Firmen und Mitglieder des Kulturvereins Hand an, um zum traditionellen Kartoffelbraten am 22. September das neue Gemeindezentrum mit Heimatstube in Goddelsheim feierlich seiner Bestimmung zu übergeben: Das präsentiert sich in völlig neuem Glanz und wird beim Kartoffelbraten erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Museumsraum ist zu einem modernen Saal ausgebaut mit sanitären Anlagen und Küche. Direkt angrenzend, im Obergeschoss des Hauses Kahlhöfer, bietet sich ein Blick in die dörfliche Vergangenheit: Dort hat die Heimatstube ihren Platz gefunden. Küche, Schlaf- und Kinderzimmer, Räucherkammer und Spinnstube haben die Mitglieder des Kulturvereins mit viel Liebe fürs Detail mit historischen Möbeln und Utensilien eingerichtet.

Entstanden ist das Gemeindezentrum mit Heimatstube durch als ein einmaliges Kombinationsprojekt zwischen der Stadt Lichtenfels, der Ortsgemeinschaft und dem Kulturverein von Goddelsheim sowie der Kirchengemeinde.

Gottesdienst mit Festakt

Um 10 Uhr findet ein Gottesdienst mit Festakt im geschmückten Schuppen Grosche statt – weil die Kirche derzeit renoviert wird, erklärt Reinhard Weber, Vorsitzender des Kulturvereins Goddelsheim. Posaunenchor und Gitarrengruppe umrahmen den Festakt musikalisch.

Im Anschluss erwartet die Gäste ein abwechslungsreiches Programm rund um Gemeindezentrum und eimatstube, Museumsscheune, Gewölbekeller und Schuppen Grosche – gefeiert wird dabei auch noch das 30-jährige Bestehen des emsigen Goddelsheimer Kulturvereins.

„Zur Besichtigung eingeladen wird in den neuen Gemeindesaal, die Heimatstube und die neue historisch eingerichtete Wasch und Schlachteküche hinter dem Haus Kalhöfer“, zählt Reinhard Weber auf.

„Außerdem haben wir die Fotoausstellung zu unserem 30. Geburtstag vollkommen überarbeitet und ganz neu gestaltet, sie ist im Dachgeschoss der gegenüber liegenden Museumsscheune zu sehen. In der Scheune wird auch der Film gezeigt, den wir zum 25-jährigen Bestehen gemacht haben, und es werden über 500 Fotos von den Bauarbeiten als Diashow über Leinwand zu sehen sein“, fasst der Vereinsvorsitzende zusammen.

Musik und Quizz

Im Schuppen Grosche ist eine Bühne aufgebaut, dort sorgen jeweils für 30-minütige Unterhaltung: Musikgruppe (12.45 Uhr), Männergesangverein (13.30), Jugendchor (14.30), Frauenchor (15), Gesangsgruppe „Nice to meet you“ (15.30) und die Jugendbands (16.30).

Im Gewölbekeller werden dekorative Blumensteine hergestellt. „Außerdem werden dieses Jahr auch wieder Herbstblumensträuße frisch gebunden“, sagt Irmhild Weber vom Vereinsvorstand.

Zum Kinderprogramm gehören Schminke, Kutschfahrten, Märchen und ein Strohbundspielplatt. „Und wer beim Dorfquiz mitmacht, kann 60, 40 oder 20 Euro gewinnen“, betont Weber.

Kulinarisch geboten werden Bratkartoffeln mit Pilzen, Heringe mit Pellkartoffeln, Gegrilltes sowie selbst gebackener Kuchen und Kaffee. “Weitere Kuchenspenden sind gern gesehen“, sagt Reinhard Weber.

Webstuhl-Workshop für Jugendliche  

Beim Kartoffelbraten finden auch Vorführungen am Webstuhl statt, der in der Heimatstube Platz gefunden hat. Bereits am morgigen Samstag, 14. September, sind Jugendliche ab zehn Jahren um 14 Uhr zu einem Workshop eingeladen: „Sie können lernen, wie eine Kette für den Webstuhl hergestellt und aufgebäumt wird“, erklärt Carola Greisler, die unter Telefon 0162-9898078 weitere Informationen gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare