Sachsenberger feiern Fest der Begegnung mit Flüchtlingen

Helferkreis sucht Unterstützer

+
Beim Fest der Begegnung in Sachsenberg, wo im Bürgerhaus rund 90 Frauen, Männer und Kinder aus unterschiedlichen Nationen zusammen kamen, machte Nicole Thiem (r.) mit deutschen, syrischen und iranischen Kindern ein Tanzspiel.

Sachsenberg. In Sachsenberg und Dalwigksthal leben zur Zeit 40 Menschen aus Syrien, dem Iran und Mazedonien, die vor Krieg und Verfolgung nach Deutschland geflohen sind. Fast die Hälfte von ihnen sind Kinder und Jugendliche. „Die meisten Familien sind im vergangenen November angekommen, seitdem unterstützt ein Kreis von Sachsenbergern und Dalwigksthalern die Neubürger“, erklärt Karin Artzt-Steinbrink, die dem Kreis angehört.

„Seit Mitte November wird jeweils von montags bis freitags zwischen 10 und 11.30 Uhr im Bürgerhaus in Sachsenberg von ehrenamtlichen Helfern Deutschunterricht angeboten, der gut angenommen wird“, erklärt die Sachsenbergerin. Bereits nach wenigen Wochen hätten sich Erfolge bei der Verständigung gezeigt.

Kleiderkammer und Sprache Ebenfalls Ehrenamtliche würden die neuen Schülerinnen und Schüler der Sachsenberger Grundschule beim Lernen der deutschen Sprache unterstützen. Außerdem sei eine Kleiderkammer im ehemaligen Cafe Weber mehrmals die Woche geöffnet. Daneben würden Menschen zu Arztbesuchen und Behördengängen begleitet.

Nach Weihnachten feierten 90 Menschen unterschiedlicher Herkunft gemeinsam ein fröhliches Fest der Begegnung im Sachsenberger Bürgerhaus. Es gab einen Weihnachtsbaum und Geschenke für die Kinder, Tanzspiele mit den Kindern und eine internationale Musikauswahl.

Weitere Helfer werden gesucht. Am Montag, 18, Januar, um 20 Uhr treffen sich die Helfer im Bürgerhaus in Sachsenberg. Dort sind alle herzlich willkommen, die sich informieren wollen. (r/md)

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag, 14. Januar, in der Druckausgabe der Waldeckischen Landeszeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare