Will als Bürgermeister „für alle ein offenes Ohr“ haben

Lichtenfels: Henning Scheele legt Amtseid ab

+
Einführung von Henning Scheele als Bürgermeister der Stadt Lichtenfels, (von links) Stadtverordnetenvorsteher Bernd Göckel, Sandra und Henning Scheele, noch amtierender Bürgermeister Uwe Steuber.

Henning Scheele legte am Dienstagabend in Goddelsheim seinen Amtseid als Bürgermeister in Lichtenfels ab. Das Amt tritt er am 1. März 2020 an.

 

Lichtenfels – „Wir haben gemeinsam eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, nämlich das Boot Stadt Lichtenfels zu steuern.“ Das sagte Henning Scheele, neuer Bürgermeister der Stadt Lichtenfels, am Dienstagabend bei seiner Einführung. In der Stadtverordnetenversammlung in Goddelsheim überreichte der noch amtierende Bürgermeister Uwe Steuber ihm die Ernennungsurkunde, Stadtverordnetenvorsteher Bernd Göckel nahm Henning Scheele den Amtseid vor großem Publikum ab. Zum anschließenden parlamentarischen Abend, der traditionell zum Jahresabschluss stattfindet, waren alle Ortsbeiräte und Ehrenbürger zum gemeinsamen Essen eingeladen. Zur Amtseinführung von Henning Scheele waren auch Bürgermeister der umliegenden Kommunen gekommen.

Lösungen für neue Aufgaben und Ziele wolle er gemeinsam mit allen Fraktionen, Magistrat und Bürgerschaft entwickeln, unterstrich Scheele. Er stehe allen offen und partnerschaftlich zur Verfügung, wünsche sich eine „konstruktive, intensive, ehrliche und wertschätzende Zusammenarbeit“. 

Er wolle stets ein offenes Ohr für alle Bürgerinnen und Bürger haben, versicherte Scheele, „diejenigen, die ich noch nicht überzeugen konnte, lade ich ein, mich in der Zukunft besser kennenzulernen“. Er werde in regelmäßigen Abständen zu Bürgerdialogen einladen.

Viele Aufgaben skizziert 

Im Stadtwald müssten mittelfristig wieder Erträge generiert werden, Quantität und Qualität der Kindertagesstätten erhalten bleiben. Die interkommunale Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen werde bei vielen Vorhaben eine wesentliche Rolle spielen. Um allen Generationen eine gute Lebensqualität zu bieten, müssten die Stadtteile als eigenständige Wohn-, Arbeits-, Sozial- und Kulturräume weiterentwickelt werden.

Wirtschafts- und Infrastruktur zu fördern, Nahversorgung und medizinische Angebote sowie Tourismus in der Waldeckischen Schweiz als Scharnier zu Sauerland und Region Kellerwald-Edersee zu stärken, seien Aufgaben. Er sehe es auch als seine Aufgabe an, Ehrenamtliche und Vereine zu unterstützen, ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Im Dienst der Stadt 

Henning Scheele dankte seinen Unterstützern, seiner Familie und den anderen Kandidaten für den fairen Wahlkampf, „den wir unter uns Kandidaten gepflegt haben“. Bürgermeister Uwe Steuber und dessen Frau Martina sprach er seine Anerkennung für die Arbeit in den vergangenen 18 Jahren aus, Steuber hinterlasse viele Spuren. 

„Wenn wir uns alle in den Dienst der Stadt stellen, dann ist mir um die Zukunft von Lichtenfels nicht bange.“ „Mit kluger Identifikation der Ziele, gemeinsam abgestimmter Routen und an einem Strang“ werde das Boot Stadt Lichtenfels seine Ziele erreichen, sagte Scheele, er freue sich auf die Zusammenarbeit.

Uwe Steuber wird am 28. Februar verabschiedet

Rüdiger Heß, Bürgermeister in Frankenberg, verabschiedete Henning Scheele als stellvertretenden CDU-Fraktionschef im Frankenberger Parlament – und begrüßte ihn als „zukünftigen Kollegen“. Als Geschenk überreicht er „zwölf goldene Regeln für Bürgermeister“.

Am 28. Februar 2020 wird der amtierende Bürgermeister Uwe Steuber verabschiedet, am 1. März tritt Henning Scheele das Amt an. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare