Europastaatssekretär Weinmeister übergibt Förderbescheide in Lichtenfels

Neukirchen: „In die Zukunft investieren“

Übergabe auf dem neu gestalten Platz in Neukirchen: Bürgermeister Henning Scheele (von rechts) nahm von Europastaatssekretär Mark Weinmeister die Förderbescheide entgegen, im Beisein von Ortsvorsteher Richard Hast und seinem Stellvertreter Frank Isken sowie (im Hintergrund) Landtagsabgeordneten, weiteren Mitgliedern des Ortsbeirates und der Freiwilligen Feuerwehr.
+
Übergabe auf dem neu gestalten Platz in Neukirchen: Bürgermeister Henning Scheele (von rechts) nahm von Europastaatssekretär Mark Weinmeister die Förderbescheide entgegen, im Beisein von Ortsvorsteher Richard Hast und seinem Stellvertreter Frank Isken sowie (im Hintergrund) Landtagsabgeordneten, weiteren Mitgliedern des Ortsbeirates und der Freiwilligen Feuerwehr.

Lichtenfels-Neukirchen – Förderbescheide in Höhe von insgesamt rund 279 000 Euro überreichte Europastaatssekretär Mark Weinmeister am Donnerstag in Lichtenfels. Das Geld fließt in den Umbau des DGH-Vorplatzes „Alte Schule“ in Neukirchen und den Bau eines Waschplatzes auf dem Bauhof-Gelände in Goddelsheim. „Mit den Förderzusagen investieren wir gemeinsam in die Zukunft und das ist ein wichtiges Zeichen“, sagte Weinmeister.

„Wir haben 18 Jahre lang darauf gewartet, dass der Vorplatz ein ansprechendes Aussehen erhält. Das ist heute ein schöner Tag“, dankte der Neukirchener Ortsvorsteher Richard Hast für die finanzielle Unterstützung des Landes Hessen. Der Vorplatz sei wichtig für die Vereine im Ort und die Geselligkeit, „er ist wunderschön geworden, barrierefrei und offen gestaltet“, lobt er. Auch sei nun eine sichere Trennung zur Einfahrt des angrenzenden Feuerwehrgerätehauses und Parkplätze für die Einsatzkräfte gebaut, lobte er.

Die Summe von Vorplatz und Straße belaufen sich auf rund 250 000 Euro, 90 Prozent davon übernehme das Land Hessen aus der Hessenkasse, erklärte Europastaatssekretär Weinmeister. Mitglieder des Ortsbeirates und Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr, Bauamtsleiter Thomas Krause, die Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg, Armin Schwarz (beide CDU) sowie Dr. Daniela Sommer (SPD) waren zur Übergabe der Förderzusage gekommen. „Ein großes Lob für den Ortsbeirat, der sich stark eingebracht hat. Er hat dafür gesorgt, dass die Ausgaben im Rahmen bleiben und das Projekt daher überhaupt endlich umgesetzt werden konnte“, lobte Bürgermeister Henning Scheele: „Wenn solche Projekte wie die Verschönerung des Vorplatzes nicht umgesetzt werden, ist das nicht nur nachteilig für das soziale Leben in den Orten, sondern auch für die heimischen Betriebe, die die Bauarbeiten übernommen haben.“

Als nächstes müssten noch Sitzgelegenheiten angeschafft und für eine ansprechende Beleuchtung gesorgt werden, unterstrich Frank Isken, stellvertretender Ortsvorsteher. „Wir waren uns hier im Dorf immer einig, dass es nicht sinnvoll ist, die Infrastruktur in den Ortsteilen zurückzufahren und so haben dafür gekämpft, dass der Vorplatz umgestaltet wird“. Der Ort habe immer vorausschauend geplant – die Alte Schule sei energetisch saniert, alle Räume vernetzt und damit auch in Zukunft nutzbar. Neben einer Illuminierung und Bänken solle auch noch ein Fahrradständer mit E-Ladestation gebaut werden. „Wir wollen da weiter vorangehen“, sagte er.

Für den Bau des Waschplatzes in Goddelsheim, der rund 60 000 Euro kostet, fließen 54 000 Euro aus der Hessenkasse, erklärte Weinmeister. Der Bau sein nötig geworden, weil der bisherige Waschplatz nicht mehr den Vorgaben entspreche, erklärte Bauamtsleiter Krause.

Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare