Familie Siekmann führt die Reihe der Sommerklassik weiter  

Jazz, Theater und Flötengezwitscher auf Burg Lichtenfels

+
Das erste Bühnenstück zur Me too-Debatte spielt Esther Zimmering mit „Besetzt!“ auf der Burg.  

Dalwigksthal – Die Reihe der hochkarätigen Sommerkonzerte auf Burg Lichtenfels wird fortgeführt. Erstmals auch ein Theaterstück aufgeführt: Die Schauspielerin Esther Zimmering ist als Klofrau zu erleben.

Wiebke und Tan Siekmann von Burg Lichtenfels sorgen weiterhin für gute Unterhaltung, haben wieder hervorragende Musiker gefunden, die  einen erfrischenden Mix bieten. 

Organist Samuel Huhn

Der Organist Samuel Huhn aus Frankenberg-Röddenau führt die Konzertreihe an: Am Samstag, 1. Juni, gibt er in der Burgkapelle ein Orgelkonzert mit Orgel- und Filmmusik. Samuel Huhn, mehrfacher Preisträger von musikalischen Wettbewerben, studiert Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg. Für sein Konzert in der Burgkapelle gibt es ein limitiertes Sitzplatzkontingent für 30 Personen, der Eintritt inklusive Getränke und Snacks kostet 29 Euro.

„Die fabelhaften Monday Boys“

„A ClazzJazz evening“ bieten am Freitag, 14. Juni, um 19 Uhr im Rittersaal „Die fabelhaften Monday Boys“. Felix Meyerle (Flügel), Markus Zink (Drums), Jan Mikio Kappes (Bass) und Johannes Krampen (Violine) haben ein Programm mit Versionen von Swing, Gipsy, Jazz sowie ClazzJazz-Werken arrangiert, das durch Kurzweiligkeit, musikalische Finesse und Spontanität besticht. Der Eintritt kostet 23 Euro im Vorverkauf, 25 Euro an der Abendkasse.

„Besetzt!“, mit Esther Zimmering

Erstmals ist in der Burg-Reihe der Sommerkonzerte ein „Einzimmertheater“ zu erleben: Mit „Besetzt!“, das auf der Damentoilette der Berlinale spielt, bringt die Schauspielerin Esther Zimmering ein Stück zur Me Too-Debatte auf die Bühne. Die Tragikomödie von Marita Urfey-Mülhens (Regie Elisabeth Engstler) ist am Samstag, 14. September, um 19 Uhr in der Bibliothek der Burg zu sehen. Der Eintritt kostet 23 Euro, an der Abendkasse 25 Euro.

„Bird‘s Paradise“

Den Abschluss der Klassikkonzerte gestalten Daniel Koschitzki (Flügel) und Andrea Ritter (Blockflöte) am Samstag 28. September, mit „Bird‘s Paradise“ – Vogelstimmen und Flötengezwitscher durch die Jahrhunderte. Andrea Ritter und Daniel Koschitzki – mit der klassischen Band Spark bereits auf der Burg zu erleben – halten mit ihrem Programm ganz besondere Blockflötenklänge bereit: Sie setzen auf einen frechen und unverkrampften Mix der unterschiedlichsten Genres und Stile und verweben sie zu einem fantasievollen Porträt der „flauto dolce“, der „lieblichen Flöte“, mit der sich der Gesang der Vögel wunderbar imitieren lässt. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 23 Euro, an der Abendkasse 25 Euro.

Die Klassik-Sommerkonzerte auf Burg Lichtenfels, organisiert von dem Dalwigksthaler Jan Küstner, wird in Kooperation mit der Waldeckischen Landeszeitung veranstaltet. Konzertkarten sind bei der Waldeckischen Landeszeitung und über www.reservix.de erhältlich. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare