Kartoffelbraten rund ums Dorfmuseum

Geschichte und Genuss in Goddelsheim

+
Eine große Auswahl an Kuchen und Torten hatten die Goddelsheimer für ihre Gäste gebacken: Lea Schreiber, Christina Kutz, Heike Padberg, Karin Köster, Ingrid Kappel und Cornelia Bangert (rechte Seite von links) sorgten zusammen mit weiteren Ehrenamtlichen für die Ausgabe.

Goddelsheim. Bratkartoffeln und Pilzpfanne, Deftiges vom Grill, hausgemachte Torten und Kuchen in großer Auswahl: Die Goddelsheimer und ihre Gäste genossen das Kartoffelbraten, das der Kulturverein traditionell organisiert.

Die großen Räumlichkeiten im Dorfmuseum und in der angrenzenden Museumsscheune ließen auch bei Regen alle unterkommen.

Bäcker Werner Gustav Schäfer hatte in der Nacht zusammen mit Marian Schneider und Fabian Hegel rund fünf Dutzend der beliebten Sauerteigbrote im Museumsbackofen gebacken, die am Sonntag reißenden Absatz fanden. Jürgen Pohlmann zeigte Kindern, wie sie Rüthener Sandstein so bearbeiten, dass sie Sukkulenten einpflanzen können. Das kam gut an bei den jungen Gästen, ebenso wie das Kinderschminken durch Nele Wolf und Tabea Straube. Ausstellungen zu vielen historischen Themen stießen auf großes Interesse –auch die Reisehühner, die Henrik Kutz hinter der Kirche platziert hatte. Infos zum Imkern bot Kevin Kastens an.

Vereinsvorsitzender Reinhard Weber führte durch das Haus Kalhöfer, das umgebaut wird. Er dankte allen, die sich für das Fest engagiert haben – darunter auch den Jugendchor und die drei Nachwuchsbands, die unter Leitung von Claudia Vach in der Kirche ihre Musik darboten. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare