Stadt Lichtenfels – Mehrheitsverhältnisse verändern sich deutlich

Lichtenfels: Freie Wähler legen zu, Sozialdemokraten verlieren

Vorläufiges Endergebnis der Kommunalwahl 2021 in Lichtenfels.
+
Die Mehrheitsverhältnisse in der Lichtenfelser Stadtverordnetenversammlung haben sich deutlich verschoben. 

Die Mehrheitsverhältnisse in der Lichtenfelser Stadtverordnetenversammlung haben sich deutlich verschoben. Stärkste Kraft in dem 23-köpfigen Gremium ist die Wählergemeinschaft Lichtenfels (WGL).

Lichtenfels - Auf sie gingen 26,85 Prozent (12 123 Stimmen), rund sechs Prozent mehr als 2016 (20,8). Damit hat sie die bislang stärkste Fraktion, die CDU, leicht überholt.

Die Christdemokraten haben etwas eingebüßt und kommen auf 11 880 Stimmen, 26,31 Prozent (2016: 28). Beide Fraktionen sind mit sechs Sitzen im neuen Parlament vertreten.

Die Freien Demokraten, die bislang vier Sitze im Parlament hatten, haben ihr Ergebnis von 2016 um mehr als drei Prozent verbessert, kommen auf 20,48 Prozentpunkte (2016: 17,3) und haben einen Sitz hinzugewonnen.

Stark abgeschlagen ist die SPD mit 15,64 Prozentpunkten, 7063 Stimmen (2016: 23,6). Die Sozialdemokraten haben zwei Sitze verloren und schicken drei Kandidaten in die Versammlung.

7,9 Prozent (3569 Stimmen) sind an die Grünen gegangen – genauso viele wie 2016. Sie besetzen im Gremium wie gehabt zwei Sitze.

Ein Sitz geht an die Bürgerliste Lichtenfels (BL, ehemals Grüne Bürgerliste Lichtenfels), die 2,81 Prozent (1271 Stimmen) auf sich vereinigen konnte.

Die gewählten Kandidaten sind:

CDU: Karl Hendrik Oppermann (1037), Friedrich Göge (1034), Helmut Bangert (992), Eckhard Schnatz (860), Gerhard Buckert (839), Klaus Debus (751);

Grüne: Ursula Müller (765), Claudia Schmidt (570);

SPD: Friedrich Schüttler (1378), Heide-Rose Barbe (923), Helmut Wolf (858);

FDP: Friedhelm Emde (1015), André Grebe (702), Frank Isken (661), Joscha Küstner (631), Mirco Grosche (625);

WGL: Henrik Kutz (1094), Horst Wendt (993), Andreas Gunia (862), Ingolf Ibing (798), Ulrich Drews (653), Silke Kuhaupt (622);

BL: Gerd Dewender (281).

Wahlberechtigt waren 3279 Lichtenfelserinnen und Lichtenfelser, gewählt haben 2153, also 65,66 Prozent. Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare