LICHTENFELSER STADTVERORDNETE Ingolf Ibing Erster Stadtrat

Helmut Bangert steht Parlament vor

Die Lichtenfelser haben im Waldecker Land die Reihe der konstituierenden Sitzungen eröffnet. Neuer Stadtrat ist Ingolf Ibing, neuer Stadtverordnetenvorsteher Helmut Bangert.

Lichtenfels – Abstand, Maske, Schnelldurchlauf: In nur einer Stunde hatten die Lichtenfelser Stadtverordneten ihre konstituierende Sitzung erledigt, in zwei Diskussionsrunden waren im Vorfeld gemeinsame Wahlvorschläge für die Wahl des Magistrats, des neuen Ersten Stadtrats und des neuen Stadtverordnetenvorstehers erarbeitet worden. Entsprechend einig präsentierten sich die Stadtverordneten am Dienstagabend bei der Sitzung in der Mehrzweckhalle Goddelsheim. Alle Abstimmungen verliefen einstimmig.

Die Wahl des neuen Stadtverordnetenvorstehers leitete Eckhard Schnatz als ältester Stadtverordnete. Er riet den Neueinsteigern: „Bleiben Sie geduldig, viele Erfolge werden nur in kleinen Schritten erreicht“. Da die WGL gemessen an den Stimmen einen hauchdünnen Vorsprung vor der CDU hat, stellt sie den Stadtverordnetenvorsteher. Das Amt, das Alf Höfer (CDU) über viele Jahre innehatte, übernimmt in der neuen Legislaturperiode Ingolf Ibing (WGL). Weitere Magistratsmitglieder sind unter dem Stichwort aufgelistet. Für die in den Magistrat gewechselten Stadtverordneten Ibing und Oppermann rückten Christoph Jerrentrup (WGL) und Karl-Heinz Wilke (CDU) nach. In die Fußstapfen des langjährigen Stadtverordnetenvorstehers Bernd Göckel (SPD) tritt Helmut Bangert (CDU). Seine Stellvertreter sind Frank Isken (FDP), Heide-Rose Barbe (SPD), Horst Wendt (WGL).

Stichwort Magistrat

Dem neuen Magistrat gehören neben Bürgermeister Henning Scheele an: WGL: Erster Stadtrat Ingolf Ibing (Maschinenbau-Ingenieur, Jahrgang 1965, Rhadern), Friedrich Sauer (Technischer Angestellter, Jahrgang 1962, Münden); CDU: Zweiter Stadtrat Karl-Hendrik Oppermann (Studienrat, Jahrgang 1987, Goddelsheim) und Michael Bergmann (Agraringenieur, Jahrgang 1982, Immighausen); SPD: Hans-Hilmar Potente (Förderschullehrer, Jahrgang 1959, Münden); FDP: Manfred Bergener (Polizeibeamter, Jahrgang 1962, Goddelsheim); Grüne: Gerwin Meinke (Arbeiter, Jahrgang 1970, Sachsenberg). (md)

Zwei Ausschüsse wurden gebildet: Im Haupt- und Finanzausschuss sind Horst Wendt, Silke Kuhaupt (WGL) Karl-Heinz Wilke, Friedrich Göge (CDU), Frank Isken, Mirco Grosche (FDP), Heide-Rose Barbe SPD) und Claudia Schmidt (Grüne).

Im Ausschuss „Bauen und Umwelt“, der zuvor „Agrar, Bauen, Energie und Umwelt“ hieß, gehören an: Friedrich Emde, André Grebe (FDP), Ulrich Drews, Henrik Kutz (WGL), Eckhard Schnatz, Gerhard Buckert (CDU), Friedrich Schüttler (SPD) und Ursula Müller (Grüne).

Bürgermeister Scheele dankte den ausgeschiedenen Vertretern; eine gebührende Verabschiedung werde im Sommer nachgeholt. Den Mitgliedern der neuen Gremien dankte er, „dass Sie sich in diesen Zeiten den Herausforderungen stellen“. Die sind aus seiner Sicht etwa „die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise zu schultern, einen wirksamen Kurs im Klimaschutz zu finden, die Richtung im Tourismus zu navigieren, die Verbesserung der Infrastruktur und die Zukunftsfähigkeit des Waldes zu erreichen.

Von Marianne Dämmer

Helmut Bangert (CDU) steht dem Lichtenfelser Parlament vor.

Rubriklistenbild: © CDU Lichtenfels/pr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare