1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Lichtenfels

Lichtenfels sucht neue Engagement-Lotsen

Erstellt:

Kommentare

Auf einem Schild steht „Hier entsteht eine Bienenweide“ und dahinter wachsen bunte Blumen, die Bienen Nahrung bieten.
Wie organisiert man neue Projekte in der Stadt, wie gelingt eine gute Vernetzung mit anderen Gruppen und Ehrenamtlichen? Bei der Ausbildung zum Engagement-Lotsen werden Interessierten wichtige „Werkzeuge“ an die Hand gegeben. © Marianne Dämmer

Die Stadt Lichtenfels möchte gemeinsam mit der Landes-Ehrenamtsagentur Hessen (LEAH) bis zu drei neue Engagement-Lotsen ausbilden. Dazu sucht sie engagierte Bürgerinnen und Bürger ab dem Teenager-Alter, die Grundlagen der Projektarbeit erlernen und sich einsetzen möchten.

Lichtenfels – Die Stadt sucht Menschen, die daran interessiert sind, sich ehrenamtlich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, lokale Projekte in der eigenen Kommune zu koordinieren und gemeinsam mit der Stadtverwaltung bürgerliches Engagement vor Ort zu stärken.

Professionelle Informationen und das „Handwerkszeug“ erhalten sie bei vier Qualifizierungsveranstaltungen, die im Zeitraum von Mai bis Oktober 2022 stattfinden und die von einem Team der LEAH geleitet werden. Im November 2022 ist zudem eine Abschlussveranstaltung geplant.

2017 wurden erstmals Ehrenamtliche aus der Stadt Lichtenfels zu Engagement-Lotsen ausgebildet, 2018 folgten weitere. Die Stadt war damals die erste Kommune in Waldeck-Frankenberg, die sich bei der Staatskanzlei um eine Teilnahme an dem Programm beworben hatte.

Die Teilnahme ist kostenlos. Interessierte werden gebeten, sich bis zum Montag, 2. Mai, bei der Stadtverwaltung zu melden. Gerne stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros auch bei Fragen zum Projekt zur Verfügung, Tel. 05636/9797-21, E-Mail: johanna.trachte@stadt-lichtenfels.de.  (red)

Auch interessant

Kommentare