Lichtenfels: Neue Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro der Stadt

Lichtenfels: Verstärkung im Rathaus

Die Verwaltung im Lichtenfelser Rathaus verstärken (von links) Johanna Trachte und Anne Sophie Hegel. Bürgermeister Henning Scheele hieß sie willkommen als Nachfolgerin unter anderem von Christopher Hansen, der als Digitalbeauftragter die Zusammenarbeit von vier Kommunen bei der Umsetzung des OZG leitet.
+
Die Verwaltung im Lichtenfelser Rathaus verstärken (von links) Johanna Trachte und Anne Sophie Hegel. Bürgermeister Henning Scheele hieß sie willkommen als Nachfolgerin unter anderem von Christopher Hansen, der als Digitalbeauftragter die Zusammenarbeit von vier Kommunen bei der Umsetzung des OZG leitet.

Das Verwaltungsteam im Lichtenfelser Rathaus wird verstärkt: Im Bürgerbüro sind Johanna Trachte und Anne Sophie Hegel neue Ansprechpartnerinnen. Von An- und Ummeldungen, Passverlängerungen und Rentenanträgen, über die Vermietung der Mehrzweckhalle Goddelsheim bis zu allgemeinen Anträgen sind sie in Rathaus in Goddelsheim zuständig.

Lichtenfels - Bisher war Christopher Hansen im Bürgerbüro Ansprechpartner für die alltäglichen verwaltungstechnischen Belange der Lichtenfelser. Der Verwaltungsfachangestellte ist seit 1. Januar jedoch mit neuen Aufgaben betraut: Er ist Digitalisierungsbeauftragter der Stadt Lichtenfels und leitet bei der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) die Kooperation, die die Stadt Lichtenfels mit den Kommunen Waldeck, Edertal und Vöhl eingegangen ist. Ziel: Alle Dienstleistungen, die derzeit vornehmlich noch über schriftliche Anlageverfahren laufen, sollen in Zukunft auf digitalem Weg angeboten werden. Die Kooperation der vier Kommunen läuft über einen Zeitraum von fünf Jahren.

Die 22-jährige gelernte Finanzwirtin Johanna Trachte aus Immighausen, die an der Alten Landesschule in Korbach ihr Abitur und beim Finanzamt ihre Ausbildung gemacht hat, arbeitete er seit Oktober in ihr neues Aufgabengebiet ein. Sie wiederum arbeitet nun Anne Sophie Hegel aus Goddelsheim an. Die 20 Jahre alte gelernte Bankkauffrau hat Anfang des Jahres im Bürgerbüro ihre Arbeit aufgenommen. Beide hätten in ihren ursprünglichen Berufen bereits allgemeine Verwaltungstätigkeiten kennengelernt.

Mit telefonischen Anmeldungen, Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln funktioniere der Verwaltungsalltag gut, erklären die beiden jungen Nachwuchskräfte. Auch der Einsatz der Tablets funktioniere – sie sind aus hygienischen Gründen aufgrund der Corona-Vorgaben angeschafft worden, führen aber auch schon einen Schritt in die Digitalisierung der Lichtenfelser Verwaltung, erklärt Christopher Hansen.

Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare