„Geht Eure Wege mutig“

Mittelpunktschule Goddelsheim verabschiedet drei Abschlussklassen

Bestanden und verabschiedet: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen H 9a und R 10 c an der Mittelpunktschule Goddelsheim haben sich für ein Erinnerungsfoto aufgestellt.
+
Bestanden und verabschiedet: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse R 10 c an der Mittelpunktschule Goddelsheim haben sich für ein Erinnerungsfoto aufgestellt.

Schülerinnen und Schüler aus drei Abschlussklassen der Mittelpunktschule Goddelsheim sind am Freitagvormittag feierlich verabschiedet worden.

Lichtenfels-Goddelsheim – „An Tagen wir heute leuchtet alles so hell“ – mit Liedern der Vöhler Sängerin Nadine Fingerhut, Glückwünschen, viel Lob und ermutigenden Worten wurden gestern Vormittag die Schülerinnen und Schüler aus drei Abgangsklassen der Mittelpunktschule Goddelsheim verabschiedet. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, hatte die Stadt Lichtenfels wie im vergangenen Jahr die Mehrzweckhalle Goddelsheim zur Verfügung gestellt, die Verabschiedung wurde für jede Klasse einzeln gestaltet.

Mit dem Zitat „Es ist gut, etwas hinter sich zu lassen, bedeutet es doch, etwas Neues anzugehen“ gratulierte Schulleiterin Ilona Krug den erfolgreichen Schulabgängern. „Es fühlt sich für euch hoffentlich sehr gut an, die Abschlussprüfungen bestanden zu haben. Es waren in den vergangenen anderthalb Jahren keine Idealen Bedingungen – ihr habt es trotzdem geschafft“, sagte sie anerkennend. Ob gut werde, was kommt, könnten sie selbst beeinflussen. „Wir haben versucht, euch auf ein gutes Leben vorzubereiten – nicht nur fachlich, sondern auch menschlich. Dabei haben wir Euch Werte vermittelt wie Rücksichtnahme, Toleranz, Disziplin und Ehrlichkeit. Diese Werte werden euch auf eurem Weg viel nutzen“, sagte sie.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen H 9a der Mittelpunktschule Goddelsheim haben sich für ein Erinnerungsfoto aufgestellt.

Im Namen der Stadt Lichtenfels gratulierte Bürgermeister Henning Scheele. Er dankte den Jugendlichen für ihre Solidarität zugunsten der Gesellschaft in den vergangenen anderthalb Jahren. Ihre Leistung sei von den Entscheidungsträgern nicht immer gesehen worden. “Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen“: Mit den Worten des römischen Philosophen Cicero ermutigte der Rathauschef die Jugendlichen, die Fähigkeit des Lernens zu behalten, „dann bleibt ihr jung, egal wie alt ihr werdet. Und geht eure Wege mutig, in dem ihr euch von Rückschlägen nicht entmutigen lasst, sondern Erkenntnisse aus ihnen zieht und dann weitermacht. Ich wünsche euch, dass ihr euren Erfolg jetzt unbeschwert feiern könnt, das habt ihr euch verdient“.

Seinen „Glückwunsch für das Verdiente“ sprach auch der Goddelsheimer Pfarrer Klaus Nobiling aus. Viel Unterricht sei in den vergangenen anderthalb Jahren online gelaufen, vieles sei digital organisiert worden. Doch eine Erkenntnis aus dieser Zeit sei, „Beziehungen und das wahre Leben lassen sich nicht digitalisieren“ – es seien die Begegnungen, die Schule und das Leben ausmachen würden. Eine weitere Lehre aus den vergangenen Monaten sei: „Man muss Beziehungen pflegen“, wohlwollend miteinander umgehen, lud er ein, sich auch von Gott getragen zu fühlen und wünschte: „Geht mit Tatkraft und Mut“.

Ebenfalls verabschiedet: Die Klasse 10d der MPS Goddelsheim.

Auch Schülerinnen und Schüler verabschiedeten sich mit Worten und Geschenken von ihren Lehrerinnen und Lehrern. So sagten etwa Fiona Disterheft, Johanna Heller und Zoe Lamm aus der Klasse 10 c: „Wir haben die letzten Jahre immer an die Zukunft gedacht, und jetzt, wo alles vorbei ist, wissen wir nicht, ob wir lachen oder weinen sollen. Wir sagen ein großes Dankeschön an unserer Lehrerinnen und Lehrer.“ Zum Abschied erhielten alle Abgänge einen Kinogutschein.

Besonders geehrt wurden die Klassenbesten: Milena Valentin (1,6) und Chiara Kinold (1,9) in der 9a; Anna Behlen (1,6), Zoe Lamm und Sarah Becker (beide 1,7) in der 10c sowie Lukas Gebhardt (1,3) und Franziska Moog (1,4) in der Klasse 10d. Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare