Polizei sucht Unfallverursacher 

Nach Ausweichmanöver im Graben gelandet

+
Wurde beim Ausweichmanöver erheblich beschädigt: Dieser Renault Clio, in dem drei Personen saßen.

LICHTENFELS-MÜNDEN. Mindestens zwei Fahrzeugführer hat ein unbekannter Pkw-Fahrer zum Ausweichen auf der Landesstraße zwischen Medebach und Münden genötigt. Während der erste Fahrer mit seinem Auto zwischen zwei Leuchtpfosten leicht in den Graben rutschte, wurde der nachfolgende Renault Clio bei dem Ausweichmanöver stark beschädigt.

Zugetragen hatte sich der Unfall laut Polizei am Dienstag gegen 17 Uhr auf der Landesstraße etwa 1000 Meter vor dem Ortseingang von Münden. Nach Angaben eines Zeugen befuhr ein silbergrauer Ford Kombi den Streckenabschnitt von Medebach kommend in Richtung Münden. Dieser bislang unbekannte Fahrer lenkte seinen Kombi so weit nach links über die Mittellinie, dass der erste ihm entgegenkommende Wagen nach rechts in den Graben ausweichen musste.

Glücklicherweise hatte der Medebacher sein Fahrzeug soweit unter Kontrolle, dass er zwischen zwei Leitpfosten „hindurchschlüpfte“ und wieder auf die Straße gelangen konnte.

Den mit drei Personen besetzten, nachfolgenden Renault Clio erwischte es härter: Auch dieser Fahrer musste auf seinem Weg nach Medebach nach rechts ausweichen, plättete zwei Leitpfosten, geriet in den Graben, wurde wieder herauskatapultiert und drehte sich mehrmals auf der Straße. Dabei wurde das Auto so erheblich beschädigt, dass die Polizei von wirtschaftlichem Totalschaden an den Renault ausgeht. Die drei Insassen wurden dabei leicht verletzt.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Kombi seine Fahrt in Richtung Münden fort.  (www.112-magazin)

Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon: 06451/720-30 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare