Sammelstelle für Gartenabfälle bei Firma Brützel in Goddelsheim eingerichtet

Neuer Schredderplatz

+
Stefan Bürger fährt eine Ladung voll Birkenschmuck auf den neuen Schredderplatz des Brützel-Geländes in Goddelsheim im Beisein von (v. l.) Bürgermeister Uwe Steuber, Karl Brützel, dessen Sohn Thorsten (v. l.) und Enkelin Marie. Foto: Marianne Dämmer

Lichtenfels - Goddelsheim - Baumschnitt, Grünabfälle, Triebspitzen - alles, was bei der Gartenpflege anfällt, können Lichtenfelser ab sofort auf dem neuen Schredderplatz der Firma Brützel in Goddelsheim abladen.

Rechts wird Baumschnitt und grobes Astwerk abgeladen, links Gras, Laub und Triebspitzen gesammelt - alles hat seine Ordnung auf dem Schredderplatz, den Firma Brützel an der Sachsenberger Landstraße eingerichtet hat. Die Ordnung ist wichtig. Sie muss gewährleistet sein, damit das Material zügig, also ohne zu hohe Kosten zu verursachen, weiterverarbeitet werden kann. Da die Trennung von Baum- und Strauchschnitt und anderen Bioabfällen auf dem alten Schredderplatz nicht gewährleistet war, wurde er bereits im April geschlossen.

„Wir sind sehr froh, das wir eine gute Lösung finden konnten und unseren Bürgern nun neuen Service bieten können“, betont Bürgermeister Uwe Steuber und unterstreicht: „Wir hoffen, dass Baumschnitt und Grünabfälle nun nicht mehr wild in Wald und Flur entsorgt werden“.

Im Juni haben Karl und Thorsten Brützel vom Landkreis die Baugenehmigung für den Schredderplatz auf ihrem Gelände erhalten. Für die riesige Box, in der Grünschnitt, Laub, Triebspitzen und andere kleinere Gartenabfälle gesammelt werden, mussten sie einen Zugang zum Abwassernetz garantieren, erklärt Karl Brützel.

Den Schredderplatz betreibt Firma Brützel im Auftrag der Stadt Lichtenfels. Für Baum- und Strauchschnitt, das als Wertgut gilt, erhält Firma Brützel ein Entgelt für die Anlieferung im Flechtdorfer Biomasseheizkraftwerk. Gras, Laub und Triebspitzen, die beim Heckenschnitt anfallen, werden kompostiert. Die entstehenden Kosten werden über die Müllgebühr bereinigt.

Jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr sowie samstags von 13 bis 15 Uhr kann Grünabfall angefahren werden.

Baum- und Strauchschnitt werden unentgeltlich angenommen, für alle anderen Gartenabfälle werden acht Euro pro angefangene Tonne berechnet. Größere Mengen, etwa nach einer Gartenrodung, können nach Vereinbarung angefahren werden, erklärt Thorsten Brützel.

Von Marianne Dämmer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare