Pritschenwagen und Lastwagen auch mit Bundes- und Hessenmittel finanziert

Neues Streufahrzeug für Stadt Lichtenfels: Winterdienst gesichert   

+
Lichtenfelser Bauhof wieder gut aufgestellt: Ein Pritschenwagen und ein Streufahrzeug mit Schneeschieber wurden angeschafft: (von links) Stadtgärtner Dirk Reinhold, Bürgermeister Uwe Steuber und Bauhof-Mitarbeiter Alexander Peter sind froh darüber.   

Lichtenfels. Nach mehreren Monaten des Behelfs sind die Mitarbeiter des Lichtenfelser Bauhofs und der Stadtgärtnerei wieder ordentlich mobil: Die Stadt hat einen Pritschenwagen und einen LKW mit Schneeschieber angeschafft.

„Den LKW haben wir bereits seit Dezember 2017 im Einsatz, aber es fehlte ein passender Schneeschieber. Den haben wir jetzt auch, so dass die Mitarbeiter des Bauhofs die Orte im Südteil der Stadt – Dalwigksthal, Münden, Neukirchen und Sachsenberg – im Winter wieder gut räumen können“, erklärte Bürgermeister Uwe Steuber. Für die Räumung des Nordteils habe die Stadt seit Jahren einen verlässlichen Dienstleister verpflichtet.

Der neue Schieber wurde angeschafft, nachdem sich herausgestellt hatte, dass das alte Schild zu schwer für die Vorrichtung des neu erstandenen Lastwagens war. Es habe überhaupt einige Zeit gedauert, ein Streufahrzeug zu finden, das nicht zu groß für die Bauhof-Garage in Goddelsheim ist. „Wir müssen die Antenne abmachen und die Signalleuchten einklappen, damit der LKW in die Halle passt“, sagt Alexander Peter. „Spargründe“, gibt Bürgermeister Uwe Steuber an: „Wir wollten nicht extra eine neue Halle bauen“, sagt der Rathauschef mit Blick auf die Stadtfinanzen.

Die Investition für das Winterfahrzeug beläuft sich auf 144 000 Euro, davon gab es 130 000 Euro Zuschuss aus Kommunalen Investitionsprogrammen (KIP) des Bundes. „Voraussetzung für die Geldgabe des Bundes war, dass wir eine bessere Energiebilanz nachweisen“, erklärt Steuber. „Der Pritschenwagen läuft über Kommunalleasing und kostet rund 3000 Euro jährlich“, sagt der Rathauschef.

Über Mittel aus der Hessenkasse werde die Stadt 2019 noch den Winterdienst auf kleineren Wegen und Altstadtstraßen optimieren. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare