Flüchtlinge und Flüchtlingskreis laden ein 

Neujahrsempfang in Sachsenberg

+
Spezialitäten aus sieben Nationen gab es beim Neujahrsempfang, zu dem der Sachsenberger Flüchtlingskreis und die Flüchtlinge ins Sachsenberger Bürgerhaus eingeladen hatten. Rund 140 Gäste waren gekommen.

Sachsenberg. Sprachen, Essen und Tänze aus sieben Nationen: Rund 140 Alteingesessene und Neubürger aus Sachsenberg und weiteren Lichtenfelser Ortsteilen trafen sich im Sachsenberger Bürgerhaus zum Neujahrsempfang. Flüchtlinge und  Flüchtlingskreis hatten eingeladen – und mit den Lichtenfelsern einen herzlich-lebendigen Nachmittag gestaltet.

Karin Artzt-Steinbrink vom Flüchtlingskreis begrüßte die Gäste aus Afghanistan, Irak, Iran, Litauen, Syrien, Wales und Deutschland. „Seit fast zwei Jahren leben wir schon zusammen, und es haben sich in dieser Zeit viele Kontakte gebildet“, unterstrich sie.

Nach wie vor geben ehrenamtliche Helferinnen und Helfer jeden Tag in der Woche Deutschunterricht, so dass die Kommunikation inzwischen viel besser möglich sei.

Die „Minibienen“, zu denen auch Kinder von Flüchtlingen gehören, führten unter Leitung von Regina Czapanski Tänze auf und beendeten ihr Programm mit einer Polonaise, an der sich viele beteiligten. Der elfjährige Mahdi aus Afghanistan spielte Stücke auf der Flöte.

Mehr lesen Sie in der Druckausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Mittwoch, 11. Januar.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare