Über Stock und Stein

Rund 160 Teilnehmer beim 12. Lichtenfelser Wandertag

+
Gut gelaunt: Die Wandergruppe auf der vom Lichtenfelser NABU geführten Familientour.   

Lichtenfels-Rhadern. Rund 160 Teilnehmer nahmen am Sonntag bei bestem Wetter am Wandertag durch die „Waldeckische Schweiz“ zwischen Rhadern und Dalwigksthal teil.

Die Wanderabteilung der Sportgemeinschaft Lichtenfels hatte den Tag zum 12. Mal organisiert, die einzelnen Strecken wieder übersichtlich markiert und mit Erläuterungen zu Landschaft und den weiten Ausblicken versehen.

Angeboten wurden zwei gut ausgeschilderte Rundwanderstrecken von rund sechs und zwölf Kilometern, die die einzelnen Gruppen und Wanderer allein bewältigen konnten. Vom Waldsportplatz „Auf dem Kirberg“ aus führte die anspruchsvolle längere Wanderstrecke durch das Waldgebiet „Selberg“, hinunter in das Orketal bei Dalwigksthal und durch die Aarberge wieder zurück.

An der gemeinsam mit dem Naturschutzbund (NABU-) Lichtenfels zusätzlich angebotenen geführten Familienwanderung nahmen 24 Wanderer teil. Fünf Gäste begaben sich auf die von den zertifizierten Nordic-Walking-Übungsleitern Kerstin Mühlhausen und Friedrich Bröhland geplante Strecke, auf der es von der Klosterruine bei Schaaken durch das Heimbachtal zurück nach Rhadern ging. Die größten Wandergruppen stellten mit die Wandervereine Korbach (23 Teilnehmer) und Medebach (15). Insgesamt waren 13 Wandervereine aus dem Landkreis vertreten.

 Die abschließenden Auszeichnungen auf dem Waldsportplatz führten Vorsitzender Frank Erfurth, dessen Stellvertreter Wilfried Schnatz sowie Wanderführer Helmut Debus durch.

Als jüngste Teilnehmer ausgezeichnet wurden Jana Knoche (fünf Jahre), Nina Knoche und Katharina Stracke (beide 9 Jahre) aus Goddelsheim sowie Jannis Drössler (acht Jahre) aus Rhenegge.

Die ältesten Teilnehmer kamen aus Medebach (Jochen Schneider, 84 Jahre) und Willingen (Robert Cavelius, 83 Jahre).

Hubert Thorwirth aus Korbach, Vorsitzender des Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatvereins, hatte selbst an der Wanderung teilgenommen und dankte zum Schluss der Sportgemeinschaft Lichtenfels für die gute Vorbereitung und Organisation des Wandertages.

Für die musikalische Umrahmung des gemütlichen Beisammenseins sorgten erstmals drei Jagdhornbläser aus Lichtenfels – mit dem „Waldecker Lied“ zum Abschluss. (gk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare