100. Tafel ist am 267 Jahre alten Fachwerkhaus der Familie Poroffscheck angebracht

Sachsenberger Hausgeschichten

+
Haben das Fachwerkhaus 2014 erworben: Eva und Thomas Poroffscheck (hinten, von links) aus Sachsenberg. Ludwig Artzt (vorne) und Frank Richter haben auch seine Geschichte auf Plexiglas gedruckt – es ist die 100. Haustafel in Sachsenberg. Im Hintergrund ist das Fachwerkhaus Schneider zu sehen, das die Brände ebenfalls überstand.

Sachsenberg. Häuser mit wechselvoller Geschichte – wer in Sachsenberg spazieren geht, kann seit 2012 viel über die Gebäude in der Altstadt lernen: An inzwischen 106 Häusern sind Tafeln angebracht, die die Geschichten der Häuser und ihrer Bewohner preisgeben. Am Fachwerkhaus der Familie Poroffscheck in der Landstraße 3 wurde das 100. Schild angebracht.

Initiiert hatten die Schilder-Aktion zum Jubiläumsjahr 2012 der Sachsenberger Ortshistoriker Ludwig Artzt und Frank Richter. Auf Plexiglas untergedruckt und befestigt mit Edelstahlschrauben, versehen mit dem Wappen der Stadt und dem Logo zum „750 Jahre Stadtrechte“ geben sie Einblicke in die Geschichte der Stadt über die Jahrhunderte hinweg.

Auch das Haus von Eva und Thomas Poroffscheck hat eine lange und wechselvolle Historie. Es überstand beide Stadtbrände von 1844 und 1889, während sämtliche Häuser oberhalb Opfer der Flammen wurden. Nur der Dachfirst wurde in Mitleidenschaft gezogen; noch immer sind innen die angebrannten Eichenbalken zu sehen, erklären die Hausbesitzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare