Lichtenfels: Landesstraße von Goddelsheim bis Schreufa wird bis 2025 saniert

Schreufa bis Goddelsheim: Deckenerneuerung in drei Bauabschnitten

Bereits im Sommer informierte sich CDU-Abgeordnete Claudia Ravensburg gemeinsam mit Bürgermeister Henning Scheele (rechts) und CDU-Vertreter Hendrik Oppermann (links) über den Sanierungsbedarf der L 3076.
+
Bereits im Sommer informierte sich CDU-Abgeordnete Claudia Ravensburg gemeinsam mit Bürgermeister Henning Scheele (rechts) und CDU-Vertreter Hendrik Oppermann (links) über den Sanierungsbedarf der L 3076.

Die Landesstraße L 3076 von Goddelsheim bis Schreufa ist in die Fortschreibung der Sanierungsoffensive für die Landesstraßen von 2020 bis 2025 aufgenommen worden. Das teilt die CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg mit. Die Straße habe eine hohe Bedeutung für die Stadt Lichtenfels, als Verbindungsachse aber auch für den gesamten Landkreis. Daher befürworten Bürgermeister Henning Scheele und die Vertreter der CDU Lichtenfels, Hendrik Oppermann und Eckhard Schnatz, die Aufnahme ins Landesprogramm.

Lichtenfels - In drei Bauabschnitten von Schreufa bis Sachsenberg, von Dalwigksthal bis Rhadern und schließlich von Rhadern bis Goddelsheim soll die insgesamt knapp zehn Kilometer lange Strecke aufgeteilt bis 2025 saniert werden, erklärt Claudia Ravensburg. Bereits bei ihrem Wahlkreistag in Lichtenfels im Sommer informierte sich die heimische CDU-Abgeordnete gemeinsam mit Bürgermeister Henning Scheele und den beiden CDU-Vertretern, Oppermann und Schnatz, über den dringenden Sanierungsbedarf.

Im Herbst seien die Vorarbeiten für den ersten Bauabschnitt von Schreufa nach Sachsenberg mit der Suche nach Blindgängern bereits angelaufen. „Im Haushaltsplanentwurf des Landes Hessen für das Jahr 2021 sind die notwendigen Mittel von 1,2 Millionen Euro für die Deckenerneuerung der vier Kilometer langen Strecke bereits enthalten“, betont Claudia Ravensburg. Wird der Haushalt 2021 voraussichtlich im Januar beschlossen, stehen die Mittel für die Sanierungsarbeiten bereit.

Bürgermeister Henning Scheele wies darauf hin, dass der Verkehr auf dieser Strecke deutlich zugenommen habe. Der Belastung sei der Straßenkörper nicht mehr gewachsen. CDU-Vorsitzender Hendrik Oppermann ergänzte: Für viele Lichtenfelser Bürger ist die Landesstraße die Hauptverkehrsachse zu den Arbeitsplätzen im Frankenberger und Korbacher Raum, und die Anbindung an das Fernstraßennetz für die Unternehmen im Stadtgebiet. Zudem läuft der Großteil des Schülerverkehrs zu unseren Schulen über die Landesstraße.“

Sanierte Straßen würden Lärmbelastung und Fahrtzeiten reduzieren und die Verkehrssicherheit erhöhen. „Deshalb ist von großer Bedeutung für unsere Region, dass diese wichtige Verbindungsachse zwischen unserem westfälischen Nachbarland mit der Ederseeregion als erste Visitenkarte für Touristen jetzt zügig saniert wird,“ sind sich Bürgermeister Scheele sowie Hendrik Oppermann und Fraktionsvorsitzender Eckhard Schnatz mit der Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg einig.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare