Suhad und Waleed Al-Mdarfash sorgen sich um Familienmitglieder

Sicher in Goddelsheim,  sorgenvoll im Irak

+
Waleed und Suhad Al-Mdarfash denken viel an den bei der Flucht verletzten Bruder und ihre Neffen sowie seine Frau und drei ihrer Kinder, die starben, als ihr Auto bei der Flucht beschossen wurde.  

Waleed und Suhad Al-Mdarfash kommen aus Falludscha im Irak. Sie leben jetzt in Goddelsheim, sind vorerst in Sicherheit. Ihre Geschichte des Verlusts endet hier aber nicht.

Waleed und Suhad Al-Mdarfash gehören der sunnitischen Religionsgemeinschaft an. Damit zählen sie im Irak zur Minderheit; rund 60 Prozent der Moslems im Irak sind Schiiten.

Die Al-Mdarfashs und ihre Familien sind im wahrsten Sinne des Wortes im Krieg zwischen die Fronten geraten – es gab ununterbrochen Bombardierungen und Raketenangriffe durch Streitkräfte der schiitisch-dominierten Regierung, gleichzeitig Folter und Tod durch die Mitglieder des Islamischen Staates  an den Einwohnern Falludschas, die sich ihnen nicht anschließen wollten – so, wie das Ehepaar Al-Mdarfash.

Auf der Flucht verloren sie Familienmitglieder. Während Suhad und Waleed Al-Mdarfash  jetzt in Goddelsheim leben und vorerst in Sicherheit sind,  ist ihre Sorge um den verletzten Bruder und seine zwei Kinder, die noch in der Heimat sind, so groß, dass sie das Ehepaar zermürbt.

Warum herrscht im Irak Krieg, warum bekämpfen sich Sunniten und Schiiten? Dazu lesen Sie mehr in der Druckausgabe der Waldeckischen Landeszeitung am Samstag, 28. Januar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion