„Für alle Bürger da sein“

Sina Best tritt zur Bürgermeisterwahl in Lichtenfels an

+
Will Lichtenfels mitgestalten: Sina Best (links) tritt bei der Bürgermeisterwahl in Lichtenfels an. Sie weiß die Fraktionen der SPD und FDP hinter sich.  

Lichtenfels – Die 31-jährige Vöhlerin Sina Best wirft ihren Hut in den Ring: Die Sozialdemokratin tritt bei der Bürgermeisterwahl in Lichtenfels als unabhängige Kandidatin an.

Dabei erfährt sie Unterstützung: Die SPD- und die FDP-Fraktion des Lichtenfelser Parlaments stehen hinter der Verwaltungsfachwirtin.

Sina Best leitet die Kämmerei in der Gemeinde Edertal, ist zuständig für die Wald- und Forstwirtschaft und trägt als stellvertretende Büroleiterin außerdem Verantwortung für das Bauamt samt Bauhof. Derzeit macht sie eine Fortbildung zur Verwaltungsbetriebswirtin. Sie ist ledig und hat keine Kinder.

Wichtig sei ihr vor allem eines:   „Die Bürgerinnen und Bürger stehen für mich im Mittelpunkt. Für sie möchte ich erste Ansprechpartnerin sein“, sagt die Itteranerin. Um „eine liebens- und lebenswerte Heimatstadt zu gestalten, in der jeder gerne leben, eine Familie gründen und alt werden möchte“, gehöre eine gute, bedarfsgerechte Infrastruktur, zählt die Kämmerin ihre wichtigsten Ziele auf: „Ich möchte Kindertagesstätten auch für U3-Kinder zur Verfügung stellen, Schulstandorte sichern, Wohnraum vorhalten, Mobilität sichern, Gewerbe stärken und fördern, Vereine unterstützen und ganz wichtig: Immer die aktuellen Trends im Auge behalten.“

"Vordenken, mitreden, mitgestalten"

Die Umstrukturierung der Wald- und Forstwirtschaft in Lichtenfels müsse „eng begleitet und auf einen wirtschaftlichen Erfolgskurs geleitet werden“. Unter ihrem Leitsatz „Gutes bewahren und Neues entwickeln“ wolle sie „für Lichtenfels vordenken, mitreden und mitgestalten“ und zusammen mit der Bürgerschaft „das Beste für Lichtenfels herausholen“.

„Und dafür ist Sina Best bestens geeignet“, begründen SPD-Fraktionschef Friedrich Schüttler und sein FDP-Kollege Friedhelm Emde die Unterstützung ihrer Fraktionen für die Kandidatin: „Sie hat Verwaltung von der Pike auf gelernt und sich stetig weitergebildet. Und wir brauchen jemanden vom Fach in Lichtenfels“, erklären sie. Sina Best sei zielstrebig, habe Detailkenntnis und einen klaren Plan, sagt FDP-Parteivorsitzender Harald Kiel. Auch sei sie bürgernah und gut vernetzt, führen die Unterstützer an: Seit 2016 ist Sina Best SPD-Gemeindevertreterin in Vöhl und SPD-Kreistagsabgeordnete. „Außerdem ist sie jung und wir trauen ihr zu, auch die jüngere Generation anzusprechen“, sagt Schüttler.

"Ansprechpartnerin für alle sein"

Sie sei 2009 in die SPD eingetreten, um sich für die Region einzusetzen, sagt Sina Best: „Als Bürgermeisterin will ich für alle da sein. Aus dem Rathaus heraus will ich unabhängig und Ansprechpartner für alle sein“, erklärt die Kandidatin, daher kandidiere sie auch als unabhängige Bewerberin. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Sportverein Ittertal 1929.

Die FDP-Fraktion hatte bei Sina Best angefragt, die sich nach einer Bedenkzeit für eine Kandidatur entschied, erklärt Friedhelm Emde. Beide Fraktionen hätten sich im Vorfeld mit allen Interessenten getroffen, um einen Eindruck zu gewinnen. „Erst dann haben wir entschieden, denn es geht ja um sachliche Themen und darum herauszufinden, wer aus unserer Sicht am geeignetsten ist“, betonen Friedhelm Emde und Friedrich Schüttler. (md)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare