Kommunalwahl: SPD Lichtenfels plädiert für Aufnahme ins interkommunale Entwicklungsprogramm

SPD Lichtenfels: Jugend-, Familien- und Seniorenbeirat einrichten

Generationen verbinden – das könnte laut SPD durch die Teilnahme am IKEK besser gelingen.
+
Generationen verbinden – das könnte laut SPD durch die Teilnahme am IKEK besser gelingen.

Die Lichtenfelser SPD-Fraktion plädiert für die Aufnahme von Lichtenfels in das neue hessische interkommunale Entwicklungsprogramm, IKEK.

Lichtenfels – Ins IKEK würde das ganze Lichtenfelser Stadtgebiet einbezogen und es ließe sich in allen Ortsteilen die Attraktivität bereits bestehender Infrastruktur noch steigern.

So könnte nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden Friedrich Schüttler hierüber die ärztliche Versorgung nach dem Prinzip: „Die Kirche im Dorf lassen, den Arzt auch!“ gesichert werden, aber auch der Erhalt und die Verbesserung der Nahversorgung (Einkaufsmöglichkeiten). Außerdem könnte das Projekt Mehrgenerationenhaus, was die SPD-Fraktion bereits in der vorigen Wahlperiode beantragt hatte, verwirklicht werden.

Denn: Wenn ältere Lichtenfelser schon ihre eigenen vier Wände verlassen müssten, sollten sie nicht auch noch ihre Heimat verlassen müssen.

Um auch eine Rückkehr der jüngeren Generation nach Ausbildung und Studium attraktiv zu machen und die Ansiedlung junger Familien zu erleichtern, müsse auch günstiger Mietwohnraum geschaffen werden. Berücksichtigt werden müsse außerdem, dass die digitale Infrastruktur – Internet-Breitband und Mobilfunknetz – für die bestehenden Betriebe sowie Schulen, Kindergärten und Stadtverwaltung, aber auch für das Homeoffice ausgebaut wird, fordert der SPD-Vorsitzende und Stadtrat Hilmar Potente. Dies könnte dann dazu beitragen, dass sich auch neue, kleinere Betriebe und Unternehmen für den Standort Lichtenfels entscheiden würden, betont Spitzenkandidatin Heide-Rose Barbe.

Bürgerinnen und Bürger von heute würden gern bei Entscheidungen der Stadt, die ihre Belange betreffen, möglichst frühzeitig, umfangreich und transparent mitgenommen. Deshalb will sich die zukünftige SPD-Fraktion für die Einrichtung eines Jugend-, Familien- und Seniorenbeirates sowie für Anliegerversammlungen einsetzen.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare