SPD Lichtenfels stellt Kommunalwahlliste auf – Erfahrene und junge Kandidaten

SPD Lichtenfels: „Nicht nur die Gegenwart verwalten“

Treten für die SPD Lichtenfels bei der Kommunalwahl an: (von links) Kurt Lechky, Jil Krämer, Heide-Rose Barbe, Frank Krämer, Helmut Wolf, Hilmar Potente, Ruth Schusky, Jörg Schmidt und Friedrich Schüttler.
+
Treten für die SPD Lichtenfels bei der Kommunalwahl an: (von links) Kurt Lechky, Jil Krämer, Heide-Rose Barbe, Frank Krämer, Helmut Wolf, Hilmar Potente, Ruth Schusky, Jörg Schmidt und Friedrich Schüttler.

Lichtenfels – Zehn Kandidaten hat die SPD Lichtenfels aufgestellt für die Kommunalwahl am 14. März. Die Liste – ein Team aus erfahrenen und bekannten, aber auch neuen und jungen Kandidatinnen und Kandidaten – wird angeführt von Heide-Rose Barbe (Rhadern), der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, und dem Fraktionsvorsitzenden Friedrich Schüttler (Goddelsheim).

Auf Platz drei folgt mit der Schülerin Jil Krämer (Goddelsheim) die jüngste Neueinsteigerin. Auf Platz vier steht Stadtrat Hilmar Potente (Münden), hinter ihm folgen Jörg Schmidt (Dalwigksthal), Christoph Necknig (Sachsenberg), Helmut Wolf (Goddelsheim), Kurt Lechky (Sachsenberg), Frank Krämer (Goddelsheim) und Ruth Schusky (Münden).

„Wir gehen mit einem kleinen, dafür aber hoch motivierten Team aus altbewährten und neuen Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlkampf. Wir haben Visionen für eine Stadt Lichtenfels der Zukunft,“ sagt der SPD-Vorsitzende Hilmar Potente. „Unser Ziel ist aber auch, den bei der letzten Wahl verlorenen Sitz wieder zurückzuerobern“, ergänzt Heide-Rose Barbe.

„Gut vorbereitet und mit einem Wahlprogramm, das die Menschen in den Mittelpunkt ihres politischen Handelns stellt, startet die SPD Lichtenfels in den Kommunalwahlkampf“, sagt Potente. „Die Zukunft gestalten und nicht nur die Gegenwart verwalten, das ist die Maxime der SPD-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung,“ erinnert SPD-Fraktionsvorsitzender Friedrich Schüttler an die aktuellen Anträge seiner Fraktion zum Klimaschutz (mit der FDP zusammen), zur Schaffung eines Jugendforums und zu infrastrukturellen Maßnahmen. Drei Themenfelder hebt die SPD Lichtenfels in ihrem Wahlprogramm heraus: Familien und Jugendliche werde die SPD in den Fokus ihrer Arbeit stellen, dazu würden eine zukunftsfähige und den tatsächlichen Bedarf deckende Versorgung mit Kinderbetreuungsplätzen, Erhalt und die Erneuerung von Spielplätzen und die Einrichtung eines Jugendforums gehören.

Darüber hinaus gelte es, die Grundsteuer stabil zu halten, Mehrkosten für Bürger zu vermeiden und Straßenbeiträge gerechter zu finanzieren. „Wir kämpfen für einen zukunftsfähigen Haushalt und eine gerechte Verteilung der Kosten, für den Erhalt der Infrastruktur, wie etwa Nahversorgung und ärztliche Versorgung, die allen zu Gute kommt,“ unterstreicht Heide-Rose Barbe und erklärt weiter: „Wir stehen für das Gewerbe vor Ort ein und werden für eine effektive und gute Wirtschaftsförderung kämpfen.“

In dem verabschiedeten Neun-Punkte-Plan setzt sich die SPD Lichtenfels als dritten Aufgabenschwerpunkt „für eine starke Gemeinde in einer starken Region“ ein; hierzu würden unter anderem die Themen Tourismus sowie Klima- und Umweltschutz zählen. Nicht zu vergessen seien aber auch die Förderung der Feuerwehren, die Sanierung des Feuerwehrstützpunktes in Münden und zeitgemäße Sportstätten (Kunstrasenplatz) für Vereine und Schule, Ferienangebote für alle Ortsteile und eine moderne digitale Infrastruktur für die Verwaltung.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare