„Herz und Seele des Hauses“

Standesbeamtin Sabine Kesting seit 40 Jahren im Dienst der Stadt Lichtenfels

Mit einem geschmückten Büro überraschten Kolleginnen und Kollegen Sabine Kesting zum „40-Jährigen“ in der Stadtverwaltung in Goddelsheim.
+
Mit einem geschmückten Büro überraschten Kolleginnen und Kollegen Sabine Kesting zum „40-Jährigen“ in der Stadtverwaltung in Goddelsheim.

Seit 40 Jahren steht Sabine Kesting im Dienst der Stadt Lichtenfels. Als Dank überreichte ihr Bürgermeister Henning Scheele eine Urkunde und einen Blumenstrauß, die Kolleginnen und Kollegen überraschten sie mit einem geschmückten Büro.

Lichtenfels – Coronabedingt gab es nur eine kleine Feierstunde im Goddelsheimer Rathaus.

Sie sei „Herz und Seele des Hauses und die Mutter der Kompanie“, dankte ihr Rathauschef Scheele „für die wertvolle Zusammenarbeit“. Sie habe für alle immer ein offenes Ohr. Mit ihrer positiv einnehmenden, freundlichen Art stehe sie Belegschaft und Bürgern immer gern mit Rat und Tat zur Seite, dabei sei sie ein Organisationstalent und perfektionistisch in ihrer Arbeit. „Das sucht seinesgleichen. Sie macht den Job mit Leib und Seele“, lobte Scheele.

Nach ihrer Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten in ihrer Heimatstadt Hattingen an der Ruhr von 1977 bis 1980 arbeitete Sabine Kesting noch anderthalb Jahre in dem Beruf, ehe sie 1982 ins Rathaus nach Lichtenfels wechselte. Durch verwandtschaftliche Beziehungen hatte sie sich in die Waldeckische Schweiz verliebt und sich zu einem Ortswechsel entschlossen.

Stadtkasse und Hauptamt

Zuerst arbeitete sie in der Stadtkasse, später im Hauptamt. 2002 bewarb sie sich erfolgreich auf die Stelle im Vorzimmer des Bürgermeisters mit all den vielfältigen Organisationsaufgaben – ihr obliegt die Geschäftsführung der städtischen Gremien, die Poststelle, Telefonzentrale und sie koordiniert die Termine.

Nach einer Zusatzausbildung zur Standesbeamtin übernahm sie ab 2007 außerdem sämtliche Aufgaben rund ums Standesamt. Bis zum 1. April 2021, als die Stadt Lichtenfels und die Gemeinde Vöhl den gemeinsamen „Standesamtsbezirk Vöhl“ gründeten, war Sabine Kesting für sämtliche Beurkundungen von Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen betraut – bis 2014 hielt sie als einzige Standesbeamtin in Lichtenfels mit viel Herzblut die Fahnen hoch, hatte keine Vertretung. Danach wurde sie vom Vöhler Standesamt vertreten.

Traut Paare immer noch

Wenn die Beurkundungsaufgaben jetzt auch die Gemeinde Vöhl übernimmt, so ist Sabine Kesting immer noch als Standesbeamtin für Trauungen gefragt und kümmert sich nach wie vor um das Bestattungswesen und die Friedhofsverwaltung und ist in vielen weiteren Bereichen involviert. Außerdem ist sie im Personalrat aktiv.

„Wenn die Brautpaare gerührt sind von meiner Rede, wenn ich merke, sie kommt bei ihnen an – das macht einem Freude“, sagte Sabine Kesting. Sie stehe den Bürgern aber auch in ihrer Trauer gern beratend zur Seite.

Mit drei Bürgermeistern hat sie in den 40 Jahren in der Verwaltung der Stadt gearbeitet – und sie bleibt weiterhin an Bord: „Wir sind ein ganz tolles Team“. (Von Marianne Dämmer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare