„Start up“: Evangelische Jugend bietet Kompetenztraining für Teenager

Jugendliche in Lichtenfels starten durch

+
Mit viel Spaß dabei: Jugendliche aus Lichtenfels und Korbach nehmen am „Start-Up“-Kompetenztraining teil, geleitet wird es von Claudia Vach (rechts), auch Andrea Busch und Ute Dargel (4., 5. von links) gehören zum Team. 

Die Ev. Jugend Lichtenfels-Eisenberg bietet es für Lichtenfelser und Korbacher Teenager das Kompetenztraining "Start up" an - mit Erfolg.  

Lichtenfels – „Wir lernen viel – und es macht richtig Spaß. Auch, weil die Atmosphäre so nett ist.“ Eine bessere Note kann ein Projekt wohl kaum erhalten: „Start up“ heißt das Kompetenztraining für Jugendliche, das so hoch gelobt wird. Entworfen hat es die Evangelische Landeskirche, die Ev. Jugend Lichtenfels-Eisenberg bietet es für Lichtenfelser und Korbacher Teenager an – erfolgreich.

Die gute Note haben Jane Petersen und Evelyn Blank vergeben. Seit Mai 2019 absolvieren sie das Training zusammen mit sechs anderen Jugendlichen, haben sich alle 14 Tage in Korbach oder Goddelsheim getroffen, an einer Wochenend-Freizeit und einem Workshop teilgenommen. Inzwischen sind sie so gut ausgebildet, dass sie sogar den Gottesdienst mit Liedern, Predigt, Aktionen und Segen selbstständig vorbereiten, mit dem das „Start up“-Training am kommenden Wochenende abgeschlossen wird. Sie haben ihre Talente entdeckt – und vieles mehr.

Kooperation mit der Ev. Jugend Korbach

„Jugendliche brauchen eine Aufgabe, die sie gut bewältigen können, die sie weiter bringt – und da setzt das Kompetenztraining an“, erklärt die Erzieherin und Jugendarbeiterin Claudia Vach aus Goddelsheim. Sie leitet „Start-Up“ seit 2013. Seit 2018 findet es in Kooperation mit der Ev. Jugend Korbach statt. Zum Team gehören auch Andrea Busch und Ute Dargel.

„Start up“ befähigt die Teilnehmer zum Beispiel, eine Aktion durchzuführen, in die ehrenamtliche Kinder- und Jugendarbeit einzusteigen. „Es gibt Tipps, Ideen und Hintergrundwissen – und das ganz ohne Frontalunterricht, sondern nach dem Motto „Probiere dich aus, lerne deine Stärken kennen“, betont Claudia Vach.

Von Rhetorik bis Projekt-Management  

Die Jugendlichen lernen Rhetorik, den Umgang mit Konflikten und Arbeiten im Team, Selbstmanagement und Auftreten in der Öffentlichkeit. Auch Rechts-ABC – Aufsichtspflicht und Jugendschutz – wird vermittelt sowie Spielpädagogik und Projekt-Management. 

Außerdem werden spirituell-theologische Themen angesprochen: „Was glaube ich, welches Gottesbild habe ich, was wünsche ich mir von der Kirche?“ Dabei können die Jugendlichen das Erlernte unmittelbar in der Praxis ausprobieren. Sie gestalten mit.

„Ich bin ein richtiger Fan von dem Konzept, denn es reagiert wirklich auf das richtige Leben“, betont die Jugendarbeiterin: „Und viele gehen später tatsächlich in die ehrenamtliche Arbeit“, sagt Claudia Vach. Viele absolvieren auch den Folgekurs „JuLeiCa“ – eine richtige Mitarbeiterschulung für Jugendliche.

So wie Til Knipp. Dem 14-jährigen aus Goddelsheim hat „'Start up' echt was gebracht, es war auch immer witzig“ , sagt er, JuLeiCa werde folgen. „Man kann alles, was man hier lernt, gut gebrauchen – zum Beispiel, wie man sich im Streit besser verhält. Es hilft auch für die Schule – und schön ist, dass man neue Leute kennenlernt,“ fasst die 15-jährige Sylva Gasphrova aus Korbach zusammen.

„Und man traut sich mehr, lernt selbstständiger zu werden“, betonen Jane Petersen und Evelyn Blank aus Korbach. Am Ende erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, dass sie auch für Bewerbungen nutzen können.

Abschluss-Gottesdienst

Der Abschluss-Gottesdienst findet am Sonntag, 15. März, um 10.15 Uhr im Gemeindehaus des Korbacher Johannes-Bezirks statt. Alle Interessierten sind willkommen.

Viele Projekte und Gruppen

Die Evangelische Jugend im Gesamtverband Lichtenfels-Eisenberg bietet für Jugendliche aus Lichtenfels und sieben Korbacher Stadtteilen viele Projekte und Gruppen. Regelmäßig treffen sich etwa die Kirchenmäuse, Mädchen- und Jugendgruppen sowie die Band „Offbeat“. 

Außerdem gibt es Workshops und Ferienangebote: Eingeladen wird zu Radtouren, Nähworkshops, Koch- und Aktivtagen, Selbstbehauptungskursen oder Upcyclingprojekten. Auch Konfirmandenarbeit und Gottesdienste, Kinderbibeltage, Friedensstifter-AG sowie Churchnights gehören dazu – bis hin zur Ausbildung im Ehrenamt in „Start-up“ und „JuLeiCa“. 

Finanziert werden die Angebote der Ev. Jugend durch die Stadt Lichtenfels und die Ev. Kirche, sie teilen sich nach Angaben des Kirchenkreisamtes das Defizit; die Stadt Korbach gibt einen festen Betrag hinzu. Im vergangenen Jahr investierte die Stadt Lichtenfels rund 39 000 Euro in die Jugendarbeit der Stadt. 

Nächster Kurs beginnt im Mai

Der nächste „Start-up“-Kurs beginnt im Mai. Er kostet 50 Euro inkl. Arbeitsmappen und Seminar. Er richtet sich an Mädchen und Jungen von 14 bis 16 Jahren – über Konfessionen hinweg. Informationen gibt die Ev. Jugend Lichtenfels-Eisenberg, Tel.: 05636/993875, jugend-lichtenfels-eisenberg.de. (md)

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare