"Es ist Zeit für einen Wechsel"

Uwe Steuber will nach 18 Dienstjahren als Lichtenfelser Bürgermeister aufhören

+
Bürgermeister Uwe Steuber kandidiert nicht mehr

Lichtenfels – Uwe Steuber wird nicht mehr für die Wahl zum Bürgermeister in Lichtenfels antreten. Das teilte er am heutigen Montagabend Magistrat und  Stadtverordneten in Goddelsheim mit.

Er halte es für ein Gebot der Fairness vorzeitig zu erklären, ob er für eine vierte Amtszeit kandidiere oder nicht, sagte er in einer persönlichen Erklärung zu Beginn der Sitzung. „Nach langer und gründlicher Überlegung habe ich entschieden, dass ich nach 18 Jahren mit der Bürgermeistertätigkeit aufhöre. Ich werde mich nicht mehr um das Amt bewerben“, sagte er. „Ich bin der Überzeugung, der 1. März 2020 ist für mich und für die Stadt Lichtenfels ein guter Zeitpunkt, um die Amtsgeschäfte an einen neuen Bürgermeister, eine neue Bürgermeisterin zu übergeben“.

Bis dahin werde er sich weiter voll auf seine Arbeit konzentrieren „und bis zum letzten Arbeitstag mit ganzer Kraft die Dienstgeschäfte wahrnehmen. Dazu bin ich zu gerne Bürgermeister“.

Demokratie brauche Wechsel, sie lebe davon. „Ich denke es ist jetzt Zeit dafür“, betonte Uwe Steuber. Die Bürgermeisterzeit sei für ihn vom ersten Tag an die interessanteste Berufszeit gewesen.

„Ich habe keinen Tag bereut und gerne viele Stunden, auch an den Wochenenden für und mit den Bürgerinnen und Bürgern gearbeitet“, sagte er. „Das, was wir gemeinsam in den zurückliegenden fast 18 Jahren erreicht haben, kann sich sehen lassen. Ich denke, wir alle haben gemeinsam das Feld sehr gut bestellt. Die Stadt Lichtenfels ist auf einem guten Weg und ich kann sie mit gutem Gewissen Ende Februar 2020 übergeben.“

„Vieles war gerade in den letzten Wochen und Monaten schon sehr intensiv und ich kann Ihnen nicht versprechen, dass ich so intensive Themen, wie sie uns in der Vergangenheit begleitet haben, mit guten Nerven und mit solcher Kraft weiter durchstehe. Zudem fand auch nicht alles, was ich in den letzten Jahren durchgesetzt habe, immer die Zustimmung der Bevölkerung“, verwies er auf die Wahl im Jahr 2013. Auch seien gerade in letzter Zeit so manche Debatte „sehr persönlich geführt worden“, gab er zu bedenken. 

Wohin ihn sein Weg führe, wisse er noch nicht. „Ich werde jedoch die begonnenen Aktivitäten im Sportbereich, insbesondere beim Landessportbund Hessen, ausbauen und sicherlich so auch noch viel Positives für den Sport in Lichtenfels bewirken können.“ (md)

Auch interessant: Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Tritt Uwe Steuber nochmal an?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare