1. WLZ
  2. Waldeck
  3. Lichtenfels

Trekkingplätze in Lichtenfels werden gut angenommen: „Viele zufriedene Gäste“

Erstellt:

Von: Marianne Dämmer

Kommentare

Guter Start: Die Trekkingplätze am Lichtenfelser Panoramaweg sind 2022 gut angenommen worden, freuen sich Naturpark-Geschäftsführerin Kristin Gampfer und Bürgermeister Henning Scheele.
Guter Start: Die Trekkingplätze am Lichtenfelser Panoramaweg sind 2022 gut angenommen worden, freuen sich Naturpark-Geschäftsführerin Kristin Gampfer und Bürgermeister Henning Scheele. © Marianne Dämmer

In der Auftakt-Saison haben insgesamt 170 Gäste die drei neuen Trekkingplätze genutzt, die seit Mai im Beritt der Stadt Lichtenfels buchbar sind.

Lichtenfels – Die neuen Übernachtungsmöglichkeiten unter freiem Himmel entlang des Lichtenfelser Panoramaweges kommen gut an: In der Auftakt-Saison haben insgesamt 170 Gäste die drei Trekkingplätze genutzt, die seit Mai buchbar waren, erklärt Naturpark-Geschäftsführerin Kristin Gampfer.

Die meisten Gäste haben den Trekkingplatz nahe Fürstenberg gebucht: „84 Gäste in 47 Zelten, stärkster Monat war der August mit 24 Gästen“, erklärt Kristin Gampfer, von der auch Idee und Konzept für die Plätze stammen. „Wir nehmen an, dass dieser Platz besonders beliebt war, weil er nahe des Edersees und des Bahnhofs Herzhausen liegt“, erklärt Bürgermeister Henning Scheele.

Auf dem Trekkingplatz im Aartal zwischen Goddelsheim und Medebach übernachteten 55 Gäste in 30 Zelten. Den kleinsten, ganz besonders idyllisch gelegenen Platz an der Nuhne zwischen der Butzmühle und Neukirchen wählten 35 Gäste zum Übernachten. Dort dürften Zelte nun auch auf einer Wiese aufgestellt werden. Insgesamt liegen die Einnahmen der Saison bei 14 250 Euro, so Kristin Gampfer,

Legale Übernachtungsmöglichkeiten unter freiem Himmel

Die Trekkingplätze entlang des 68 Kilometer langen, zertifizierten Lichtenfelser Panoramaweges sind die ersten ihrer Art im Gebiet des Naturparks Kellerwald-Edersee, dem Lichtenfels seit 2019 angehört. Sie bieten Naturliebhabern legale Übernachtungsmöglichkeiten in freier Natur. Es gibt jeweils Platz für ein oder mehrere Zelte und eine ökologische Komposttoilette. Steinplatten garantieren eine sichere Zubereitung eigener Speisen auf Gas- oder Spirituskochern, und mit Ausnahme des Platzes an der Nuhne haben alle zudem großzügig überdachte Sitzmöglichkeiten.

Während der Naturpark für die Vermarktung und Vermietung der Plätze zuständig ist, haben die Mitarbeiter des Lichtenfelser Bauhofs ein Auge darauf, dass die Plätze sauber bleiben; „sie haben dankenswerterweise auch ein Wespennest umgesiedelt, das sich in einer der Komposttoiletten angesiedelt hatte“, erklärt Henning Scheele und sagt erfreut: „Es gab keinerlei Probleme mit Müll oder Sachbeschädigung“.

Durchweg positives Resümee

So fällt das Resümee über die erste Saison durchweg positiv aus. „Wir hatten viele zufriedene Gäste. Sie sind dankbar für die Möglichkeit, haben die Aussicht und Ruhe auf den Plätzen genossen“, so Kristin Gampfer. Verbessert werden sollen die Buchungsmodalitäten: Nachdem die „Testsaison“ positiv verlaufen ist, sollen nun digitale Buchungen möglich werden.

„Das ist ein schönes rundes Angebot. Die Mitgliedschaft der Stadt Lichtenfels im Naturpark zahlt sich aus“, sagt Bürgermeister Scheele. (Von Marianne Dämmer)

Auch interessant

Kommentare