Bürgermeisterwahl am 15. September - WLZ-Wahlforum am 5. September 

Wahlkampf in Lichtenfels: Sina Best lädt Senioren zum Kaffee ein

+
„Gemeinsam das Beste für Lichtenfels“: Unter diesem Slogan tritt Sina Best als Bürgermeisterkandidatin in Lichtenfels an. 

Lichtenfels – Wenige Tage bis zur Bürgermeisterwahl in Lichtenfels. Bis zur letzten Minute sind alle drei Kandidaten unterwegs und werben für sich. Wir haben Sina Best begleitet.

Eigentlich ist Sina Best seit dem Tag, da ihre Flyer gedruckt waren, fast täglich in den Lichtenfelser Stadtteilen von Haus zu Haus unterwegs, um sich den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen – und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. „Der Haustürwahlkampf nimmt einen Hauptteil meiner Zeit ein. Je näher der Wahltermin rückt, desto intensiver werden die Gespräche – was mich freut, denn Bürgernähe und ein direkter Draht ist mir sehr wichtig“, sagt Sina Best. „So lerne ich, was die Menschen bewegt: Die meisten möchten, dass man für sie und mit ihnen handelt, nicht über sie hinweg.“

So traf sie auch alte Leute an, die nicht mehr aus dem Haus können, „weil sie im Rollstuhl sitzen und die Treppe vor der Haustür nicht herunterkommen oder die Straße zu steil ist“, sagt sie, „das geht mir schon nah, das nehme ich mit“. An diesem Tag ist daher Gemeinschaft und Unterhaltung angesagt – eingeladen hat sie in den Anbau der Goddelsheimer Mehrzweckhalle die Seniorinnen und Senioren aus Goddelsheim, Fürstenberg, Immighausen sowie Rhadern. Rund 120 sind an dem Nachmittag gekommen, ein Fahrdienst auch für Rollstuhlfahrer war eingerichtet.

Die Tische sind fein gedeckt: Zur purpurfarbenen Heide mit weißer Rose passen Läufer, Servietten und ihr Flyer mit ihrem Slogan „Gemeinsam das Beste für Lichtenfels“. Nebenan ist ein Buffet mit vielen selbst gebackenen Kuchen aufgebaut – „auch „Schwarzwälder Kirsch von meiner Oma“, sagt Sina Best – und erhält Applaus.

"Erreichen, dass Sie gut versorgt sind"

Die Bürgermeisterkandidatin stellt sich kurz vor, erläutert ihren beruflichen Werdegang bis ins Rathaus der Gemeinde Edertal, wo sie die Finanzabteilung leitet, für Bauamt und Bauhof zuständig ist –  und kommt dann auf die Themen zu sprechen, die die ältere Generation bewegt: „Ärztliche Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten – ich möchte für Sie erreichen, dass sie gut versorgt sind“, sagt sie.

Wie? „Um eine medizinische Versorgung direkt in den Ortsteilen zu sichern, könnten eine mobile Versorgung oder Sprechstunden in den Bürgerhäusern eingerichtet werden“, konkretisiert sie später in Gesprächen am Tisch.

Für die Lebensmittelversorgung könnte ein rollender Supermarkt jeweils direkt vor Ort Lücken füllen. Oder ein Bürgerbus Senioren zum Supermarkt nach Goddelsheim fahren. „Mit Förderungen, Sponsoren und Ehrenamtlichen ließe sich das bestimmt machen. Wichtig ist ja auch, dass sie selbst noch ein Einkaufserlebnis haben, unter Leute kommen. Es soll niemand einsam zu Hause sitzen – deshalb heute hier auch die überörtliche Zusammenkunft. Und es würde dazu beitragen, den bestehenden Lebensmittelmarkt zu erhalten – ganz wichtig!“

Bevor sie weiter rückt und neue Gespräche aufnimmt, ehrt sie die ältesten anwesenden Senioren – und sorgt für Überraschungen: Die „Fidelen Mühlhäuser Orgelpfeifen“ treten auf, erzählen Witze und stimmen Lieder an, in die viele sofort einstimmen. Später spielt Friedrich Hasecke auf der Mundharmonika. Es wird viel gelacht, die Musiker ernten viel Applaus, und Sina Best zum Abschied so manchen Händedruck. 

Insgesamt bewerben sich drei Kandidaten um das Amt des Bürgermeisters in Lichtenfels. Auch die Kandidaten Axel Jakobi und Henning Scheele haben wir beim Wahlkampf begleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare